FIGU Copyright

Original German text © FIGU 1996-2015, Semjase-Silver-Star-Center, CH-8495 Schmidrüti

COPYRIGHT und URHEBERRECHT 2005 by ‘Freie Interessengemeinschaft für Grenz- und Geisteswissenschaften und Ufologiestudien’, Semjase-Silver-Star-Center, CH-8495 Schmidrüti ZH. Kein Teil dieses Werkes, Keine Photos und sonstige Bildvorlagen , keine Dias, Filme, Videos und keine anderen Schriften oder sonstige Materialien usw. dürfen ohne schriftliche Einwilligung des Copyrightinhabers in irgendeiner Form (Photokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren), auch nicht für Zwecke der Unterrichtsgestaltung usw., reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

Erschienen im Wassermannzeit-Verlag, ‘Freie Interessengemeinschaft’, Semjase-Silver-Star-Center, CH-8495 Hiterschmidrüti/Schmidrüti ZH

COPYRIGHT and COPYRIGHT 2005 by “Free Community of Interests for Border- and Spiritual-Sciences and Ufological Studies”, Semjase-Silver-Star-Center, CH-8495 Schmidrüti ZH. No part of this work, no photos and other picture collections, no slides, films, videos and no other writings or other materials etc. may be reproduced without written consent of the copyright owner in any form (Photocopy, microfilm or any other procedure), also not for purposes of instructional design etc., or using electronic systems storage, duplication or dissemination.

Published by Aquarian Age-Publishing house, “Free Community of Interests”, Semjase-Silver-Star-Center, CH-8495 Hiterschmidrüti/Schmidrüti ZH

English translation © Creational Truth 2011-2015

 Corrections

Note regarding corrections: 

It must be understood that in order to gain the exact understanding intended the reader should learn the German language. As a group we provide our "best as possible" English translation. Just as we are continually learning the Spiritual Teaching, we are also continually learning the German language in our German-to-US English translations. It needs to be understood that an exact translation from German to any other language is not possible. We fully utilize the on-going efforts of FIGU, for progressively assisting in the development of more accurate translations, by providing an evolving tool such as the FIGU Dictionary. In your studies of the Teaching we encourage also spending some time constantly equating the German words and phrase with the English words you are reading and while processing the idea-thought-feeling energy impulses. If In these comparisons you should find a translation error, it is our request that, especially those that are fluent in the German language, submit corrections to us, as we strive to provide an accurate dissemination of the original German intent-to-word structured idea-thought impulses for positive-neutrally processing into knowledge, through our English translations. The original German is included with each paragraph (in green on webpages),

 Equality - Article 3

Equal Rights for the Woman 3click to download the PDF of this article

Equal Rights, Brochure 3

Gleichberechtigung, Broschüre 3

by Hans Georg Lanzendorfer

… the woman however is a reflection of the man (1st Kor. 11:7)

… die Frau aber ist Abglanz des Mannes (1. Kor. 11, 7)

… because, the man was not created for the woman's sake, but rather the woman for the man's sake (1st Kor. 11:9)

… denn, der Mann wurde nicht um der Frau willen erschaffen, sondern die Frau um des Mannes willen (1. Kor. 11, 9)

or

oder

… the neglected and suppressed equivalence and equal rights of man and woman

… die missachtete und unterdrückte Gleichwertigkeit und Gleichberechtigung von Mann und Frau

The equal rights and the equivalence of man and woman are modern meanwhile in the western world at the very least often purely theoretically in legal transcripts becomes an officially recognized self-evident fact. Unfortunately these legally guaranteed equal rights however still not for a long time find the complete application, as this the women e.g. get the feeling in still always worse paid wages than the men for the same duty etc. The fight around these legally founded equal rights in civilized countries and states, that nevertheless often unfortunately insist first on the paper, for a long time however woman-suppressing and woman-discriminating have, sociological-cultural tradition behind itself. It is this suppression, abasement, degradation and discrimination of the women, which often still today by which the suppression affirming and implementing elements are vehemently denied and contentiously become as non-existent. This as a rule from out of the simple reason, since that such things discriminating thought, deed and action are mostly based on old and belief-conditional, religious perceptions of the society; bounded in cult-religions ways of thinking, which by the concerned blind-believer human beings simply are not with the necessary criticism looked at, analyzed and questioned.

Die Gleichberechtigung und die Gleichwertigkeit von Mann und Frau ist neuzeitlich mittlerweile in der westlichen Welt zumindest oftmals rein theoretisch in gesetzlichen Niederschriften eine staatlich anerkannte Selbstverständlichkeit geworden. Leider findet diese gesetzlich gewährleistete Gleichberechtigung jedoch noch lange nicht die vollumfängliche Anwendung, wie dies die Frauen z.B. in noch immer schlechter bezahlten Löhnen als die Männer für die gleiche Arbeit usw. zu spüren bekommen. Der Kampf um diese gesetzlich fundierte Gleichberechtigung in zivilisierten Ländern und Staaten, die dennoch oftmals leider erst auf dem Papier besteht, hat jedoch eine lange frauenunterdrückende und frauendiskriminierende, soziologisch-kulturelle Tradition hinter sich. Es ist dies eine Unterdrückung, eine Erniedrigung, eine Degradierung und eine Diskriminierung der Frauen, was oftmals noch heute von den die Unterdrückung bejahenden und ausführenden Elementen vehement geleugnet und als nichtexistent bestritten wird. Dies in der Regel aus dem einfachen Grunde heraus, weil das diesartige diskriminierende Denken, Tun und Handeln zumeist in alten und glaubensbedingten, religiösen Vorstellungen der Gesellschaft beruht; befangen in kultreligiösen Denkformen, die von den betreffenden blindgläubigen Menschen einfach nicht mit der nötigen Kritik betrachtet, durchleuchtet und hinterfragt werden.

That for necessary equivalence and equal rights and this issue accepting new time thinking, the esteem as well as the women being entitled honor bestowal and the real deed and action in accordance with the again in a new form official and natural laws of the equivalence of the genders, that naturally the old unhuman and unnatural cult-religions' law formations of the new time always more go against, must however primarily in the heads of the human beings themselves take place, be recognized and lived. Many-fold live on the Earth however still many human beings, women like men and entire people-masses themselves, who often still are imprisoned in irrational religious or other unnatural and contrary to the creational rules of behavior, directives, morality rules, ideals, ideas, theologies, irrational teachings, sect teachings, political or religious dogmas or doctrines of all kinds etc., and so forth, that one prevents equal rights and equivalence of the women in the society in the earth-legal-natural and creational-law-based sense strictly speaking by their ways of thinking.

Das zur Gleichwertigkeit und Gleichberechtigung nötige und diesen Sachverhalt akzeptierende neuzeitliche Denken, die Achtung sowie die den Frauen gebührende Ehrerweisung und die reale Ausführung und das Handeln gemäss den neuerlichen staatlichen und natürlichen Gesetzen der Gleichwertigkeit der Geschlechter, die natürlich den alten unmenschlichen und unnatürlichen kultreligiösen Gesetzesformen der Neuzeit immer mehr entgegentreten, muss jedoch primär in den Köpfen der Menschen selbst stattfinden, erkannt und gelebt werden. Vielfach leben auf der Erde aber noch viele Menschen, Frauen wie Männer und selbst ganze Völkermassen, die oftmals noch gefangen sind in irrealen religiösen oder anderen widernatürlichen und schöpfungswidrigen Verhaltensregeln, Direktiven, Moralvorschriften, Idealvorstellungen, Ideen, Theologien, Irrlehren, Sektenlehren, politischen oder religiösen Dogmen oder Doktrinen aller Art usw. usf., die eine Gleichberechtigung und Gleichwertigkeit der Frauen in der Gesellschaft im erdgesetzlich-natürlichen und schöpfungsgesetzmässigen Sinn im Grunde genommen durch ihre Denkformen verhindern.

Surprisingly there are also today still great amounts of religious cult-believer women, younger and older, who have fallen into their role as 'female subservient' of the men and themselves simply indiscriminately accept this condition in their delusion as the 'Will of God' .

Erstaunlicherweise sind dies auch heute noch grosse Massen religiöser kultgläubiger Frauen, jüngere und ältere, die sich in ihrer Rolle als ‹Untertanin› des Mannes gefallen und diesen Zustand in ihrer Verblendung als ‹Wille Gottes› einfach kritiklos akzeptieren.

The naturally given equivalence or the earth-legal equal rights of the genders as well as the equality and the emancipation in the sense of the equality of man and woman, therefore also the equality, the equal chances, the demand for equality, the striving for equality, the being equal, the equal status and the mutual esteem and honor bestowal as man and woman, as logical Ur-principles of the Creation and the nature should actually be established also in the Ur-works of the western Christian influenced cultural circles, and thereby also in the Bible and in the New Testament. This is however in no kind and wise the case, which entirely clearly and precisely proves, that this alleged 'holy' machination of 'god's mercy' does not correspond to the natural and creational laws, but rather entirely simply arose from some human brains. Written down ideas, imaginations and wishes of those led into the unreal, who attempt through confused illusions and every now and then also sexual delusions since time immemorial, to themselves make the fellow human beings, men, children and women, their subservients. Entirely especially this is better visible in the case of the suppression of the women; because it is not only clearer evidence on the equivalence and the equal rights or the equality of man and woman in this existing text, which forms a great and long-range terrestrial culture. That is why this Christian-religious tradition better, called 'holy scripture', can be looked at as one of the greatest and most terrible causes of discrimination of women since time immemorial. No less exists naturally still many other woman-discriminating religious texts, as e.g. the Qur'an, of which here however the speech shall not be.

Die natürlich gegebene Gleichwertigkeit oder die erdgesetzliche Gleichberechtigung der Geschlechter sowie die Gleichheit und die Emanzipation im Sinne der Ebenbürtigkeit von Mann und Frau, also auch die Gleichstellung, die Chancengleichheit, der Gleichheitsanspruch, das Gleichwertigkeitsstreben, das Gleichsein, die Gleichrangigkeit und die gegenseitige Achtung und Ehrerweisung als Mann und Frau, sollten als logische Urprinzipien der Schöpfung und der Natur eigentlich auch im Urwerk des westlich-christlich geprägten Kulturkreises verankert sein, und damit auch in der Bibel und im Neuen Testament. Dies ist jedoch in keiner Art und Weise der Fall, was ganz klar und deutlich beweist, dass dieses angeblich ‹heilige› Machwerk von ‹Gottes Gnaden› nicht den natürlichen und schöpferischen Gesetzen entspricht, sondern ganz einfach irgendwelchen menschlichen Hirnen entsprungen ist. Niedergeschriebene Ideen, Vorstellungen und Wünsche Irregeleiteter, die durch wirre Illusionen und mitunter auch sexuelle Wahnvorstellungen seit jeher versuchten, sich die Mitmenschen, Männer, Kinder und Frauen, zu ihren Untertanen zu machen. Ganz besonders gut ist dies ersichtlich im Falle der Unterdrückung der Frauen; denn es ist kein einziger klarer Hinweis auf die Gleichwertigkeit und die Gleichberechtigung oder die Gleichstellung von Mann und Frau in dieser Schrift vorhanden, die eine grosse und weiträumige irdische Kultur prägte. Daher kann dieses christlich-religiöse Überlieferungsgut, genannt ‹Heilige Schrift›, als eine der grössten und schlimmsten Ursachen der Frauendiskriminierung seit jeher betrachtet werden. Nicht minder existieren natürlich noch viele andere frauendiskriminierende Religionsschriften, wie z.B. der Qur-Ân, von denen hier aber nicht die Rede sein soll.

We live in a western and Christian influenced culture, that the human beings look at as very highly civilized and of which he/she blinded believes, that in this some of the best, most humanistic and fair laws are worked out, which all human beings, independent of their gender or their race affiliation, secures an absolute equality and equal treatment in all concerns. It is determined in the today's time in different concerns thus, however in the determining and for the cohabitation of the human beings in a social community as well as for the society that does not apply very important principles, rules of order, rules and laws. Entirely especially in the realm of the equal rights of man and woman very conflicting legislations between state and religious cultures of belief clash with one another.

Wir leben in einer westlichen und christlich geprägten Kultur, die der Mensch als sehr hoch zivilisiert betrachtet und von der er verblendet glaubt, dass in dieser einige der besten, humanistischsten und die gerechtesten Gesetze erarbeitet worden seien, die allen Menschen, unabhängig ihres Geschlechtes oder ihrer Rassenzugehörigkeit, eine absolute Gleichheit und Gleichbehandlung in allen Belangen sichere. Bestimmt ist das in der heutigen Zeit in verschiedenen Belangen so, doch im massgebenden und für das Zusammenleben der Menschen in einer sozialen Gemeinschaft sowie für die für die Gesellschaft sehr wichtigen Grundsätze, Ordnungsregeln, Normen und Gesetze trifft das nicht zu. Ganz besonders im Bereiche der Gleichberechtigung von Mann und Frau prallen sehr widersprüchliche Gesetzgebungen zwischen Staat und religiöser Glaubenskultur aufeinander.

There is this very salient contrariness, that does not simply let itself vacate with succinct pretexts and excuses from the way. Thus stands e.g. the pure worldly legislations, like state- and federal-constitutions or civil codes, in the blatant contradiction to the often since thousands of years handed down laws and recommendations of a determined civilization. The necessary and already in many concerns splitting of church and state comes here often much better to the expression above all in the equal rights of the genders and thereby in the equal rights of man and woman.

Es sind dies sehr markante Gegensätzlichkeiten, die sich nicht einfach mit lapidaren Ausflüchten und Ausreden aus dem Weg räumen lassen. So stehen z.B. die rein weltlichen Gesetzgebungen, wie Staats- und Bundesverfassungen oder Zivilgesetzbücher, im krassen Widerspruch zu den oftmals seit Jahrtausenden überlieferten religiösen Gesetzen und Geboten einer bestimmten Zivilisation. Die notwendige und bereits in vielen Belangen existierende Trennung von Kirche und Staat kommt hier oftmals vor allem in der Gleichberechtigung der Geschlechter und damit in der Gleichberechtigung von Mann und Frau sehr gut zum Ausdruck.

In discussions, talks and confrontations on this topic with persons from religious and so-called worldly circles, in which representatives of worldly legislations as per federal- or state-constitutions, criminal codes or civil codes confront the representatives of religious behavior norms as per godly/divine recommendations, dogmas and laws (e.g. from the Bible or the New Testament), is often attempted by the Christian believers, through distortions, transformations, wrong-interpretations, new adaptations, interpretations and alterations etc. to bring the religious teachings of both the absolutely contrary and the legislative texts within the society to a common denominator. This contradiction and agreement attempt is an example of different articles of the Swiss civil code (see e.g. “the effect of the marriage in general ZGB art. 159 to 180 ff.”) in comparison with the so-called 'holy text' of the Christianity to recognize and with absolute certainty do not at all agree with each other, because the so-called 'holy' legislation of the Christianity is a legislation, that itself since its existence the entirely obviously over and over again and partially in absolute ausgearteten forms imposed against the equal rights of the woman and against the recognition of the woman, whereby the woman is denied, being an equivalent human being to the man. A fact, that still has validity today, as this proves the quite known forms of the woman-discriminating machinations at worldwide level.

In Diskussionen, Gesprächen und Konfrontationen zu diesem Thema mit Personen aus religiösen und sogenannten weltlichen Kreisen, in denen Vertreter weltlicher Gesetzgebungen wie Bundes- oder Staatsverfassungen, Strafgesetzbücher oder Zivilgesetzbücher auf die Vertreter religiöser Verhaltensnormen wie göttliche Gebote, Dogmen und Gesetze stossen (z.B. aus der Bibel oder dem NT), wird oftmals von den Christgläubigen versucht, durch Verdrehungen, Umgestaltungen, Falsch-Interpretationen, Neuanpassungen, Auslegungen und Abänderungen usw. der religiösen Lehren die beiden absolut gegensätzlichen und gesetzgebenden Schriften innerhalb der Gesellschaft auf einen Nenner zu bringen. Dieser Widerspruch und Vereinbarungsversuch ist am Beispiel verschiedener Artikel des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (siehe z.B. «Die Wirkung der Ehe im allgemeinen ZGB Art. 159 bis 180 ff.») in Gegenüberstellung mit der sogenannten ‹Heiligen Schrift› des Christentums zu erkennen und mit absoluter Sicherheit überhaupt nicht miteinander vereinbar, denn die sogenannte ‹heilige› Gesetzgebung des Christentums ist eine Legislative, die sich seit ihrem Bestehen ganz offensichtlich immer und immer wieder und zum Teil in absolut ausgearteten Formen gegen die Gleichberechtigung der Frau und gegen die Anerkennung der Frau stellt, wodurch der Frau verwehrt wird, ein dem Manne gleichwertiger Mensch zu sein. Eine Tatsache, die noch heute Gültigkeit hat, wie die durchaus bekannten Formen der frauendiskriminierenden Machenschaften auf weltweiter Ebene dies beweisen.

For rationality-talented, thinking and inquiring human beings has in the today's time increased the important question according to, wherein then basically the causes of that lie hidden, which in the course of the hundreds and thousands of years led to the absolute unequality and unequal value of the two genders, therefore of man and woman. This is however for open and thinking human beings of the new time for a long time no longer secret, because this for a long time has been exposed: In fact it was always already in the Christian religion and in the Christian thinking, and indeed since the ur-beginning on, which depicted woman as temptress of the man. She was and is still today considered as the stained temptress, that threatens the man with her seductive charms, her sensuality and her lasciviousness bears in temptation, whereby she allegedly dissuades him from his right ways.

Für vernunftbegabte, denkende und forschende Menschen wird in der heutigen Zeit vermehrt die wichtige Frage laut, worin denn im Grunde genommen die Ursachen dessen verborgen liegen, die im Laufe der Jahrhunderte und Jahrtausende zur absoluten Ungleichheit und Ungleichwertigkeit der beiden Geschlechter, also von Mann und Frau führten. Dies ist aber für offene und denkende Menschen der Neuzeit längst kein Geheimnis mehr, denn dieses wurde schon lange gelüftet: Tatsächlich wurde in der christlichen Religion und im christlichen Denken immer schon, und zwar seit Urbeginn an, die Frau als Verführerin des Mannes dargestellt. Sie galt und gilt noch heute als die befleckte Verführerin, die den Mann mit ihren verführerischen Reizen, ihrer Sinnlichkeit und ihrer Wollüstigkeit in Versuchung führt, wodurch sie ihn angeblich von seinem rechten Wege abzubringen droht.

Since time immemorial the teachers of religion, the priests and the believers taught us, that it had been Eva (Eve), who deceived Adam with her flattering art of persuasion to bite into the apple as well as for the blame and consequently for the case of sins (fall of Man) and for the exclusion from the paradise. Hence Eva (Eve) bore the blame for it, that the humankind today stands at a point, on which it has to fight with uncounted disastrous things and Ausartungen. Would the history have been, in accordance with Christian speculation, after Adam proceeded, that probably in his male superiority and deliberateness as well as in his outstanding chastity and in his unquestionable noble belief in the alleged all-mighty one, the God of Love, would have never taken hold of the apple, then on our earth world would today prevail in the Elysian states - logically. The paradise would be without the female art of seduction still today of the human beings' homeland. How can and could it therefore the Bible and the New Testament in the afterwards, look at a female Wesen as the man's equal, equivalent or of equal rights! A female Wesen, who with such difficult man-enticing vices, of the sin is fully, impurely inflicted and is stained.

Seit jeher lehrten uns die Religionslehrer, die Priester und die Gläubigen, dass es Eva gewesen sei, die Adam mit ihren schmeichelnden Überredungskünsten zum Biss in den Apfel sowie zur Schuld und somit zum Sündenfall und zum Ausschluss aus dem Paradiese verführt habe. Demgemäss trägt allein Eva die Schuld dafür, dass die Menschheit heute an einem Punkt steht, an dem sie mit ungezählten Übeln und Ausartungen zu kämpfen hat. Wäre die Geschichte, gemäss christlicher Spekulation, nach Adam verlaufen, der vermutlich in seiner männlichen Überlegenheit und Bedachtheit sowie in seiner hervorragenden Keuschheit und in seinem unzweifelhaft edlen Glauben an den angeblich Allmächtigen, den lieben Gott, niemals zum Apfel gegriffen hätte, dann würden auf unserer Erdenwelt noch heute elysische Zustände herrschen – logisch. Das Paradies wäre ohne weibliche Verführungskunst noch heute des Menschen Heimat. Wie kann und könnte es also die Bibel und das Neue Testament im Nachhinein zulassen, ein weibliches Wesen als dem Manne ebenbürtig, gleichwertig oder gleichberechtigt zu betrachten! Ein weibliches Wesen, das mit solch schweren männerverführenden Lastern behaftet, der Sünde voll, unrein und befleckt ist.

Since time immemorial the woman was only in accordance with Christian thinking created for this, in order to be subservient to the man and to his Will and in order to him, the master, be servilely useful, satisfy and quietly, indiscriminating and respectful, in order to submissively carry out to him performing his will. Surely, there some few and of the female gender exist in minimum form rehabilitating evidences, in the New Testament, that encourages the man, to love the female Wesen. The undisputed quintessence of all verses and evidences practically of all 'holy scriptures' however, record and order the woman to a role of the bondage, inferiority, the subservience and the lack of independence. The woman is degraded to a human Wesen, who without the man absolutely no one's own decisions are able to meet, because after all the woman is indeed only a more dependent reflection of the man (see New Testament 1st Cor. 11:7).

Seit jeher war gemäss christlichem Denken die Frau nur dazu erschaffen, um dem Manne untertänig und zu Willen zu sein und um ihm, dem Herrn, knechtisch dienlich zu sein, still und leise, kritiklos und ehrfürchtig, um demütig zu ihm aufblickend seinen Willen auszuführen. Sicher, es existieren einige wenige und das weibliche Geschlecht in minimalster Form rehabilitierende Hinweise, im neuen Testament, die den Mann auffordern, das weibliche Wesen zu lieben. Die unumstrittene Quintessenz aller Verse und Hinweise praktisch aller ‹Heiligen Schriften› jedoch, schreiben und ordnen der Frau eine Rolle der Hörigkeit, der Minderwertigkeit, der Untertänigkeit und der Unselbständigkeit zu. Die Frau wird zu einem Menschenwesen degradiert, das ohne den Mann keinerlei eigene Entscheidungen zu treffen vermag, denn schliesslich ist die Frau ja nur ein unselbständiger Abglanz des Mannes (siehe NT 1. Kor. 11, 7).

To this topic more probably were already penned a variety of books and equally many confrontations and vindications originated from Christian and many other circles, who attempt to justify and whitewash the women-suppressing laws and recommendations with their specious and unlogical arguments and objections.

Zu diesem Thema sind wahrscheinlich schon eine Vielzahl Bücher geschrieben worden und ebenso viele Gegenüberstellungen und Rechtfertigungen aus christlichen und vielen anderen Kreisen hervorgegangen, die mit ihren fadenscheinigen und unlogischen Argumenten und Entgegnungen die frauenunterdrückenden Gesetze und Gebote zu rechtfertigen und reinzuwaschen versuchten.

If this discrimination of women and suppression of women however were not written down and perpetuated in the so-called 'holy, all-good and benevolent texts' in thus unclear and unlogical forms, which are able to trigger innumerable controversies, but rather in a clear language and with the precise evidence on which absolute and creation-law-based equivalence and equal rights of the genders, then further woman-defaming books would never be penned and also would never lead to the discussions for this. Now again with certainty arguments awaken from the circles of all religions, which thereon attempt to point out, that at the time that the 'holy scriptures' were written, barbaric times prevailed and the 'texts and words of God' in that kind of language had to be written, because allegedly the human beings understood no other language, etc.

Wäre diese Frauendiskriminierung und Frauenunterdrückung jedoch nicht in den sogenannten ‹heiligen, allgütigen und barmherzigen Schriften› in so unklaren und unlogischen Formen niedergeschrieben und verewigt, welche unzählige Kontroversen auszulösen vermögen, sondern in einer klaren Sprache und mit dem deutlichen Hinweis auf die absolute und schöpfungsgesetzmässige Gleichwertigkeit und Gleichberechtigung der Geschlechter, dann wären weitere frauendiffamierende Bücher nie geschrieben und auch die Diskussionen dazu nie geführt worden. Nun werden aus den Kreisen aller Religionen mit Sicherheit wieder Argumente wach, die darauf hinzuweisen versuchen, dass damals, als die ‹Heiligen Schriften› verfasst wurden, barbarische Zeiten herrschten und die ‹Schriften und Worte Gottes› in einer derartigen Sprache verfasst werden mussten, weil die Menschen angeblich keine andere Sprache verstanden usw.

The ur-eternal efficacy of the laws of nature, that in more unrestricted kind and wise speak of the application and explanation of equivalence and the equal rights of woman and man, has since thousands of millions of years its full validity and is at the very least in this universe around many thousands of millions of years older, than the many cult religions. The religions however have re-invented the laws of nature concerning the equivalence of the genders and amended based on human wishful thinking. These religions exist with their laws and recommendations first since a few thousand years, however they have indubitably done much harm, and indeed not only regarding the devaluation and exploitation of the woman. Hundreds and thousands of justifications themselves are not able to excuse this fact.

Die urewige Wirksamkeit der Naturgesetze, die in uneingeschränkter Art und Weise von der Anwendung und Ausführung der Gleichwertigkeit und der Gleichberechtigung von Frau und Manne sprechen, haben seit Jahrmilliarden ihre volle Gültigkeit und sind zumindest in diesem Universum um viele Jahrmilliarden älter, als die vielen Kult-Religionen. Die Religionen jedoch haben die Naturgesetze bezüglich der Gleichwertigkeit der Geschlechter neu erfunden und auf menschliches Wunschdenken hin abgeändert. Diese Religionen existieren mit ihren Gesetzen und Geboten erst seit wenigen tausend Jahren, doch sie haben unzweifelhaft viel Schaden angerichtet, und zwar nicht nur hinsichtlich der Abwertung und Ausbeutung der Frau. Selbst Hunderte und Tausende von Rechtfertigungen vermögen diese Tatsache nicht zu entschuldigen.

Pacifications by not thinking and not acting and as a consequence the accepting of discrimination of women or out of unknowledge simply approving of religion-followers are no longer able to dissuade the thinking and rationality-talented human beings of the new time from that, which the real backgrounds and causes of discrimination of women are to be sought in the religions and in their basic principles as the causing factors.

Beschwichtigungen der durch Nichtdenken und Nichthandeln und dadurch die Frauendiskriminierung akzeptierenden oder aus Unwissen einfach billigenden Religionsanhänger vermögen die denkenden und vernunftbegabten Menschen der Neuzeit nicht mehr davon abzubringen, dass die wirklichen Hintergründe und Ursachen der Frauendiskriminierung in den Religionen und in deren Grundprinzipien als verursachende Faktoren zu suchen sind.

In order to substantiate these serious claims, itself leaves not thereon to renounce, e.g., some of the proof and most meaningful assertions of the Bible and New Testament verses approach and on its woman-discriminating contents more accurately analyze.

Um diese schwerwiegenden Behauptungen zu untermauern, lässt sich nicht darauf verzichten, z.B. einige der beweis- und aussagekräftigsten Aussagen der Bibel und neutestamentarische Verse herbeizuziehen und auf ihren frauendiskriminierenden Inhalt hin genauer zu durchleuchten.

It cannot be resented by the religiously influenced antagonists, who themselves stand against the natural and state-legal legislations, that they as believer confused human beings drive up certain Biblical passages, which indicate a religiously interpreted and laid out equal rights, as this in the new time the worldly legislations always more demand the equal rights of the woman. Accurately look at such 'holy' text passages read in New Testament e.g. just like so:

Es kann den religiös geprägten Antagonisten, die sich gegen die natürlichen und staatsgesetzlichen Gesetzgebungen stellen, nicht verübelt werden, dass auch sie als gläubig verwirrte Menschen mit gewissen Bibelstellen auffahren, die auf eine religiös interpretierte und ausgelegte Gleichberechtigung hinweisen, wie diese in der Neuzeit die weltlichen Gesetzgebungen zur Gleichberechtigung der Frau immer mehr fordern. Genauer betrachtet lauten solche ‹heiligen› Textstellen im Neuen Testament z.B. dann etwa so:

New Testament Ephesians. 5, verse 28:

Neues Testament Eph. 5, Vers 28:

Thus the men (husbands) have the duty, to love their women (wives) as their own bodies. Whoever loves his woman (wife), that loves himself.

So haben die Männer die Pflicht, ihre Frauen zu lieben als ihre eigenen Leiber. Wer seine Frau liebt, der liebt sich selbst.

Out of such verses lets oneself recognize quite a smaller evidence, which thereon appears to indicate, that the women still bear more value in themselves and are worthy of an equal treatment in love by the man. It may regarding this however not let be except respect that in the further verses of these New Testament Ephesian letters, which allegedly were drafted and written down by Paul, stands, that the women are subservient to the man: an entirely clear and precise suppression effect itself up to today: A demand of subservience, a demand for lack of independence and a denial of self-responsibility, whereby an inferiority of the woman comes about in relation to the man. Thus stands written in the verses 22 and 23 as follows:

Aus solchen Versen lässt sich durchaus ein kleiner Hinweis erkennen, der darauf hinzudeuten scheint, dass die Frauen doch mehr Werte in sich tragen und einer Gleichbehandlung in Liebe durch den Mann würdig sind. Es darf diesbezüglich aber nicht ausser acht gelassen werden, dass in den weiteren Versen dieses neutestamentarischen Epheserbriefes, der angeblich durch Paulus verfasst und niedergeschrieben wurde, steht, dass die Frauen des Mannes Untertan seien: eine ganz klar und deutlich sich bis heute auswirkende Unterdrückung: Eine Untertänigkeitsforderung, Unselbständigkeitsforderung und Selbstverantwortungsabsprechung, wodurch eine Minderwertigkeit der Frau gegenüber dem Mann entsteht. So steht in den Versen 22 und 23 folgendes geschrieben:

New Testament Ephesians. 5, verse 22:

NT Eph. 5, Vers 22

You women (wives), are subservient to your men (husbands) as to the Lord.

Ihr Frauen, seid untertan euren Männern wie dem Herrn.

Ephesians. 5, verse 23:

Eph. 5, Vers 23.

Because the man (husband) is the head of the woman (wife).

Denn der Mann ist das Haupt der Frau.

In the Christian history begins the evidences of the suppression, inferiority speaking and alleged second-ratedness of the women but already much more previously, therefore namely already in the Biblical time allegedly approximately 3500 years ago, then after all the woman was created out of the noble rib of the Adam and not something reversed. Thus this history is for everyone to look up in the Bible (wrongly called the Old Testament), in the 1st Book of Moses 2:22.

In der christlichen Geschichte beginnen die Hinweise auf die Unterdrückung, Minderwertigkeitssprechung und angebliche Zweitrangigkeit der Frauen aber schon viel früher, so nämlich bereits zur biblischen Zeit vor angeblich ca. 3500 Jahren, denn schliesslich wurde die Frau aus der edlen Rippe des Adam herauskreiert und nicht etwa umgekehrt. So ist diese Geschichte für jedermann nachzulesen in der Bibel (fälschlich AT, Altes Testament genannt), im 1. Buche Moses 2, 22.

1st Book of Moses (Genesis) 2:22

1. Moses 2, 22

And God the Lord built a woman from the rib, which he had taken from the human beings (Adam), and led her to the human beings.

Und Gott der Herr baute ein Weib aus der Rippe, die er vom Menschen (Adam) genommen hatte, und führte sie dem Menschen zu.

From this point in time on moves itself the indescribable and lasting for thousands of years suffering way of the women all over through the two 'holy' texts and the therefrom influenced history of the Christianity. Thus in this 'holy book' (Bible and New Testament), is the written work of the alleged godly/divine benevolence, the kindheartedness, the love, forgiveness and the love for the next one, in over nine hundred sentence locations in histories, letters, laws or in evidences on behavior directives in demeaning form that speaks of women (Weibern) and women (Frauen). Women (Frauen), who either married, patronized, divorced, stoned, banished, outcast, as slaves will be sold or bought. There is talk of unsolicited women, who hers and for her selected men bear children; of women, who as widows of no more value and as disgrace of the temptation or as whores of the man's world are cast into the unfortune etc.

Von diesem Zeitpunkt an zieht sich der unbeschreibliche und jahrtausendelange Leidensweg der Frauen kreuz und quer durch die beiden ‹heiligen› Schriften und der davon geprägten Geschichte des Christentums. So ist in diesem ‹Heiligen Buch› (Bibel und NT), dem Schriftwerk der angeblichen göttlichen Barmherzigkeit, der Güte, der Liebe, der Vergebung und der Nächstenliebe, an über neunhundert Satzstellen in Geschichten, Briefen, Gesetzen oder in Hinweisen auf Verhaltensrichtlinien in erniedrigender Form die Rede von Weibern und Frauen. Frauen, die entweder verheiratet, bevormundet, geschieden, gesteinigt, verbannt, verstossen, als Sklavinnen verkauft oder gekauft werden. Es ist die Rede von ungefragten Frauen, die ihren und für sie ausgesuchten Männern Kinder gebären; von Frauen, die als Witwen keinen Pfifferling mehr wert sind und als Schandfleck der Versuchung oder als Huren die Männerwelt in das Unglück stürzen usw.

The all-mighty, love of the next one and equality proclaiming God has given Moses in his 'godly/divine messages' his own human value measuring stick for the human beings of the Earth; a measuring stick, with which he measures his own, human creations after his specifically defined value. Entirely clearly he states as alleged father of the human beings also here his preferred creation form and his preference for an entirely determined human Creation-form, the man (see Bible).

Der allmächtige, nächstenliebende und Gleichheit verkündende Gott hat Moses in seinen ‹göttlichen Botschaften› einen eigenen Menschenwert-Massstab für die Menschen der Erde geben; ein Massstab, mit dem er seine eigenen, menschlichen Kreationen nach seinem eigens festgelegten Wert misst. Ganz klar bekundet er als angeblicher Vater der Menschen auch hier seine bevorzugte Kreationsform und seine Vorliebe für eine ganz bestimmte menschliche Schöpfungsform, den Mann (siehe Bibel).

3rd Book of Moses (Leviticus) 27:3 forward

3. Moses 27, 3 ff.

… thus you shall value the man between the twentieth and sixtieth year at fifty lot silver after holy weight.

… so sollst du den Mann zwischen dem zwanzigsten und sechzigsten Jahre auf fünfzig Lot Silber schätzen nach heiligem Gewicht.

If it is however a woman, thus your valuation shall amount to thirty lot silver.

Ist es aber ein Weib, so soll deine Schätzung dreissig Lot Silber betragen.

If it is a person between the fifth and the twentieth year, thus you shall value them at twenty lot silver, if they are male; if female, at ten lot silver.

Ist es eine Person zwischen dem fünften und dem zwanzigsten Jahre, so sollst du sie auf zwanzig Lot Silber schätzen, wenn sie männlich ist; wenn weiblich, auf zehn Lot Silber.

If it is a child between one month and five years, then you are to value them at five lot silver, if they are a boy; if a girl, at three lot silver.

Ist es ein Kind zwischen einem Monat und fünf Jahren, so sollst du es auf fünf Lot Silber schätzen, wenn es ein Knabe ist; wenn ein Mädchen, auf drei Lot Silber.

Before god all human beings are equal, one must however believe, or perhaps however not entirely…?

Vor Gott sind alle Menschen gleich, müsste man doch meinen, oder vielleicht doch nicht ganz …?

In seven passages of the Elberfeld-translation of the Bible is in addition the talk of divorce papers, that with a divorce of the married people is to be given by the man to the rejected and outcast women (wives) for their further way of life. In all these seven text passages it is however always the men, who to their weary becoming women (wives) issued divorce papers and thereby entirely legally send the women (wives) into the desert. Not a single time and in no concrete to the man referred case are the divorce papers handed out by a woman (wife) to a man.

An sieben Stellen der Elberfeld-Übersetzung der Bibel ist zudem die Rede von einem Scheidebrief, der bei einer Scheidung der Eheleute vom Manne an die abgewiesenen und verstossenen Frauen für ihren weiteren Lebensweg mitgegeben werden soll. An allen diesen sieben Textstellen sind es jedoch immer die Männer, die ihren überdrüssig gewordenen Frauen einen Scheidebrief ausstellen und damit die Frauen ganz legal in die Wüste schicken. Nicht ein einziges Mal und in keinem konkret auf den Mann bezogenen Fall wird der Brief von einer Frau an einen Mann ausgehändigt.

The man had to always already determine over the woman (wife), and indeed in every situation in life, thus in every case the Christian teaching wants to make one believe through its apparent wisdom, make-believe and apparent love of the human beings. Thus the man has e.g. also the absolute right of determination over the growing up child in the body of the woman (wife) during her pregnancy (see Bible).

Der Mann hatte immer schon über die Frau zu bestimmen, und zwar in jeder Lebenslage, so jedenfalls will die christliche Lehre durch ihre Scheinweisheit, Vorgaukelungen und Scheinliebe dem Menschen weismachen. So hat der Mann z.B. auch das absolute Bestimmungsrecht über das heranwachsende Kind im Leibe der Frau während ihrer Schwangerschaft (siehe Bibel).

2nd Book of Moses (Exodus) 21:22

2. Moses 21, 22

When men fight with each other and they harm a pregnant woman (Wieb), thus that a miscarriage occurs, however no further damages comes about, therefore it shall be paid for with money; which the husband imposes on the offender, who shall give this for the abortion.

Wenn Männer miteinander raufen und sie verletzen dabei ein schwangeres Weib, so dass eine Fehlgeburt eintritt, aber kein weiterer Schaden entsteht, so soll es mit Geld gebüsst werden; was der Ehemann dem Täter auferlegt, das soll dieser geben für die Fehlgeburt.

The physical and psychical pains, the woman (wife) has to sustain in the course of this, will hardly i.e. overall not be considered, because the damage suffering Psyche and physical of the woman (wife) will in the course of this not be looked at as more considerable or more worth mentioning; moreover the woman (wife) also herself does not have the value for her lost child established or to decide about it, because she is looked at as inferior probably indeed appears entirely to not be capable, to determine an amount.

Die physischen und psychischen Schmerzen, die dabei die Frau zu erleiden hat, werden kaum resp. überhaupt nicht beachtet, denn die leidende Psyche und Physe der Frau werden dabei nicht als nennenswerter oder erwähnenswerter Schaden betrachtet; zudem hat die Frau auch nicht selbst den Preis für ihr verlorenes Kind festzusetzen oder darüber zu entscheiden, weil sie als minderwertig betrachtet wahrscheinlich ja gar nicht fähig zu sein scheint, einen Betrag selber festzulegen.

The Revelations of John, written down in the New Testament, gives then already entirely clearly and thoroughly in detail information about this concern, that insults a woman fundamentally as stained or as impure. Then how could otherwise in this revelation such a more misogynistic, more woman-befouling und more woman-discriminatory verse, allegedly drafted and written down by an apostle John, to be found, which here reads:

Die Offenbarung des Johannes, niedergeschrieben im Neuen Testament, gibt dann schon ganz klar und ausführlich über jenen Belang eingehend Auskunft, der eine Frau grundsätzlich als befleckt oder als unrein beschimpft. Denn wie könnte sonst in dieser Offenbarung ein derartig frauenfeindlicher, frauenbeschmutzender und frauendiskriminierender Vers, angeblich von einem Apostel Johannes verfasst und niedergeschrieben, zu finden sein, der da lautet:

New Testament Revelation 14:4

NT Offenbarung 14, 4

These are they, who have not stained themselves with women, because they are virgin pure.

Diese sind es, die sich mit Frauen nicht befleckt haben, denn sie sind jungfräulich rein.

It appears entirely obvious here in the prologue of this verse to have given chosen and initially virgin pure human beings, who then in their latter dealing with the women were impure or just stained. Were this not so, then would indeed exist also in this verse no mention of remaining virgin and pure. Conclusion: The dealing with women stains and makes the pure men impure.

Ganz offensichtlich scheint es hier in der Vorgeschichte dieses Verses auserwählte und erstlich jungfräulich reine Menschen gegeben zu haben, die dann in ihrem späteren Umgang mit den Frauen unrein oder eben befleckt wurden. Wäre dem nicht so, dann würden ja auch die in diesem Vers erwähnten jungfräulich und rein Gebliebenen nicht existieren. Fazit: Der Umgang mit Frauen befleckt und macht die reinen Männer unrein.

To this woman-despising line continued the alleged predecessor and founder of the today's papacy, namely Peter personally, in his misogynistic convictions and struck thereby pointing the way to a contrary to nature change, that still is proclaimed today in papal circles and through the today's god-representative on Earth.

Auf dieser frauenverachtenden Linie fährt auch der angebliche Vorgänger und Begründer des heutigen Papsttums, nämlich Petrus persönlich, in seiner frauenfeindlichen Gesinnung fort und schlägt damit richtungsweisend eine naturwidrige Wende ein, die noch heute in päpstlichen Kreisen und durch den heutigen Gottesstellvertreter auf Erden proklamiert wird.

New Testament 1st Peter letter 3:1

NT 1. Petrusbrief 3, 1

Equally, you women, be subservient to your men…

Gleicherweise, ihr Frauen, seid untertan euren Männern…

In the letter to Timothy is then in circles of the men with an entirely precise language and convictions regulated the determination of the women. Thus speaks then also allegedly Paul himself to Timothy with the following woman-scornful and woman-opinion-ignoring words:

Im Brief an Timotheus wird dann im Kreise der Männer mit einer ganz deutlichen Sprache und Gesinnung die Bestimmung der Frauen geregelt. So spricht dann also angeblich Paulus selbst an Timotheus mit folgenden frauenverächtlichen und frauenmeinungsmissachtenden Worten:

New Testament 1st Timothy 2:11-forward

NT 1. Timotheus 2, 11 ff.

A woman learns quietly in all subordination. To teach however I do not allow a woman, also not, to raise herself over the man, but rather I command her, herself quietly to react. Because Adam was created first, thereafter Eva (Eve).

Eine Frau lerne still in aller Unterordnung. Zu lehren aber gestatte ich einer Frau nicht, auch nicht, sich über den Mann zu erheben, sondern ich gebiete ihr, sich still zu verhalten. Denn Adam wurde zuerst geschaffen, darnach Eva.

In a further letter to the Colossians in the New Testament returns Paul again to his more hostile convictions and demand of subservience concerning the women. A view, which he wanted to publish in a letter also to the Colossians, with the words:

In einem weiteren Brief an die Kolosser im Neuen Testament kommt Paulus nochmals auf seine feindliche Gesinnung und Untertänigkeitsforderung bezüglich der Frauen zurück. Eine Ansicht, die er in einem Brief auch an die Kolosser bekanntzugeben wünschte, mit den Worten:

New Testament 1st Colossians 3:18

NT 1. Kol 3, 18

You women (wives), be subservient to your men (husbands), as oneself is entitled to in the Lord!

Ihr Frauen, seid euren Männern untertan, wie sich’s im Herrn gebührt!

To the completion of this pointing out of the Christian influenced thinking and the convictions concerning equal rights and equivalence of the genders, still briefly shall the letter (epistle) to the Ephesians come to the speech, wherein it then reads:

Zum Abschluss dieser Aufzeigung des christlich geprägten Denkens und der Gesinnung bezüglich Gleichberechtigung und Gleichwertigkeit der Geschlechter, soll noch kurz der Epheserbrief zur Sprache kommen, worin es dann lautet:

New Testament Ephesians 5:33

NT Eph. 5, 33

However also among every individual you shall thus love your woman (wife), as yourself, the woman (wife) however shall have deference before the men.

Doch auch unter euch soll jeder einzelne seine Frau so lieben, wie sich selbst, die Frau aber soll vor dem Manne Ehrfurcht haben.

With no single word do the New Testament scribes find it anywhere of value to mention or write, how it then stands with the deference of the man toward the woman (wife). This deference toward the woman (wife) does not appear to be necessarily necessary, because after all the man has firstly even himself to love and in accordance with and after this, his ego-love, then is also to love the woman (wife).

Mit keinem einzigen Wort finden es die neutestamentarischen Schreiberlinge irgendwo erwähnens- oder schreibenswert, wie es denn mit der Ehrfurcht des Mannes gegenüber der Frau steht. Diese Ehrfurcht der Frau gegenüber scheint nicht unbedingt nötig zu sein, denn schliesslich hat der Mann erstlich einmal sich selbst zu lieben und gemäss und nach dieser, seiner Eigenliebe, ist dann auch die Frau zu lieben.

Probably the man is looked at as too noble by these scribes, as that this first on this interest of the honor bestowal had to be indicated toward his woman (wife), because after all the man is indeed the master and thereby the woman (wife) superordinate; which he should indeed know automatically. A woman (wife) however cannot apparently recognize this deference out of one's own thought-work and power, because she shall indeed let herself be tutored and indiscriminating be led by the man; how can she therefore also in these concerns already herself be more knowing than the man. How can moreover an inferior creature, like the woman (wife) this in accordance with all defamations illustrated, still without being asked and does not thereon perceive in a fine-fluidal wise the indicated deference, since she however already since her first creation from the rib of Adam has obsessed by sin and the fateful apple that the man has been judged, whereby this firstly took damage, after he had without woman lived before in innocence.

Wahrscheinlich wird der Mann von diesen Schreiberlingen als zu edel betrachtet, als dass dieser erst auf diesen Belang der Ehrerweisung gegenüber seiner Frau hingewiesen werden musste, denn schliesslich ist der Mann ja der Herr und damit der Frau übergeordnet; dies sollte er ja automatisch wissen. Eine Frau jedoch kann scheinbar diese Ehrfurcht aus eigener Denkarbeit und Kraft natürlich nicht kennen, denn sie soll sich ja durch den Mann belehren und kritiklos führen lassen; wie kann sie daher auch in diesen Belangen schon wissender sein als der Mann selbst. Wie kann zudem eine minderwertige Kreatur, wie die Frau dies gemäss all den Diffamierungen darstellt, noch unaufgefordert und nicht darauf hingewiesen Ehrfurcht empfinden, da sie doch schon seit ihrer erstmaligen Kreation aus der Rippe Adams von Sünde besessen und den verhängnisvollen Apfel dem Manne gereicht hat, wodurch dieser erstlich Schaden nahm, nachdem er ohne Weib vorher in Unschuld gelebt hatte.

At this place however to approach still further the many different quotations from the verses and text passages of the Bible or the New Testaments and examine these for their extremely women-discriminating and women-suppressing contents, would lead too far and would fill a further book on this topic. Therefore I leave it hereby with the jewel of the causes for all thinking and searching human beings, as an unoverlookable evidence thereon, that one of the greatest causes of the discrimination of the female gender on our Earth for thousands of years lies in the hypocritical religious traditions and teachings.

An dieser Stelle jedoch noch weitere der vielen verschiedenen Zitate aus den Versen und Textstellen der Bibel oder des Neuen Testamentes herbeizuziehen und diese auf ihren extrem frauendiskriminierenden und frauenunterdrückenden Inhalt hin zu untersuchen, würde zu weit führen und ein weiteres Buch zu diesem Thema füllen. Daher belasse ich es hiermit beim Stein des Anstosses für alle denkenden und suchenden Menschen, als ein unübersehbarer Hinweis darauf, dass eine der grössten Ursachen der Diskriminierung des weiblichen Geschlechtes auf unserer Erde seit Jahrtausenden in den scheinheiligen religiösen Überlieferungen und Lehren liegen.

It is entirely obvious worldwide, together with the western, Christian influenced cultural circle, in the further to recognize also, that the women in the different cultures played entirely different rolls and also were and are entirely differently 'valued' or of 'equal rights'. Thus cultures exist, in which the matriarchy reigns and the women as owners of all tracts of land, houses and goods of a family or a community, a kinship or entire people have assumed the absolute guiding role. To the opposite stands as patriarchy the male dominance, as this is not only in western cultures determining for thousands of years. This contrariness in the dealings with the genders and their rolls shows at its root much better causality between the thinking and to the from this rising up cultural property with the different cultural techniques, which naturally in turn through the thinking of the in the culture living human beings will be formed, lived and used.

Ganz offensichtlich ist weltweit, nebst dem westlichen, christlich geprägten Kulturkreis, im weiteren auch zu erkennen, dass die Frauen in den verschiedensten Kulturen ganz unterschiedliche Rollen spielten und auch ganz unterschiedlich ‹bewertet› oder ‹gleichberechtigt› wurden und werden. So existieren Kulturen, in denen das Matriarchat herrscht und die Frauen als Besitzerinnen aller Ländereien, Häuser und Güter einer Familie oder einer Gemeinschaft, einer Sippe oder ganzer Völkerschaften die absolute Führungsrolle übernommen haben. Dem gegenüber steht als Patriarchat die männliche Herrschaft, wie diese nicht nur in westlichen Kulturen seit Jahrtausenden bestimmend ist. Diese Gegensätzlichkeit im Umgang mit den Geschlechtern und ihren Rollen zeigt im Grunde genommen sehr gut die Kausalität zwischen dem Denken und dem daraus entsprungenen Kulturgut mit den verschiedenen Kulturtechniken auf, die natürlich wiederum durch das Denken der in dieser Kultur lebenden Menschen gebildet, gelebt und angewendet werden.

All these different cultures have themselves worldwide their own rites, laws, directives etc., through their own thinking thought up, formed and created. Every single one of these cultures goes out mistakenly thereon, to go the right way, because the tradition or the age-old handed down knowledge conceived however allegedly from it, which it always already thus was and hence therefore must be better.

Alle diese verschiedenen Kulturen haben sich weltweit ihre eigenen Bräuche, Gesetze, Richtlinien etc. durch ihr eigenes Denken erdacht, gebildet und kreiert. Jede einzelne dieser Kulturen geht fälschlicherweise davon aus, den richtigen Weg zu begehen, denn die Tradition oder die uralten Überlieferungen zeugen doch angeblich davon, dass es immer schon so war und daher also gut sein muss.

There are many-fold however of the age-old traditions, through which the women in the most different cultural circles often neglects, suppresses or mutilates in terms of feet or gender parts etc., and indeed only for reasons of the tradition or out of religious imaginations. But the age-old traditions of all civilizations, kinships and peoples etc., do not justify it, that suppress women, to look at and to value as naive and dependent on men or as valueless and without any dignity and as more inferior than one of the human beings compared to a smaller animal, as this is still very often the case and to be observed in religious-fanatical states unfortunately today. As for the present time now the time has finally come, in order to put an end to such inhumane traditions, which in the greatest majority are only conducted by megalomaniacal men.

Es sind vielfach aber die uralten Traditionen, durch welche die Frauen in den verschiedensten Kulturkreisen oftmals missachtet, unterdrückt oder an Füssen oder Geschlechtsteilen usw. verstümmelt wurden, und zwar nur aus Gründen der Tradition oder aus religiösen Vorstellungen. Doch selbst die uralten Traditionen aller Zivilisationen, Sippen und Völker usw., rechtfertigen es nicht, die Frauen zu unterdrücken, als einfältig und männerabhängig oder gar als wertlos und ohne jegliche Würde und als minderwertiger als ein dem Menschen gegenüber geringeres Tier zu betrachten und zu bewerten, wie dies in religiös-fanatischen Staaten leider heute noch sehr oft der Fall und zu beobachten ist. Zur Jetztzeit ist nun endlich die Zeit gekommen, um derartig menschenunwürdigen Traditionen, die in grösstem Masse nur von grössenwahnsinnigen Männern geleitet werden, ein Ende zu setzen.

We human beings are all an important and conscious part of the Earth contributing to the fate of this world. Our small world, our planet is but in turn only a minute small part of the enormous universe. It is part of an enormous Creation with all its innumerable laws, rules, behavior guides and directives. Natural laws and natural directives, which by the Creation will be exemplified in the nature itself more visible for the human beings of this Creation. These laws of nature reveal to all impartial human beings also the natural correlations between man and woman. Within these laws of nature and principles and thereby within the Creation no single Wesen, and be it still so small, from one another, from a stronger, greater in more humility-demanding kind and wise is suppressed or looked at as more inferior or more unimportant. Precisely that demands however creation-wide neither the female principle from the male nor the male principle from the female. All life-forms and every still so small life-form, and be it also still so microscopically small, has to fulfil its entirely determined and consciously by the Creation thought up task in the cycle of the development and the evolution. None is more or less value than the others. Therefore entirely determined tasks can only be taken on by the life forms intended and designated for it; tasks and forms of determination, that consequently cannot simply be replaced by any other Wesen. This law has its validity in the microcosm as also on a large scale. Thus this has naturally seen also its determination in the regard to the human beings, so therefore also in the rolls of man and woman. What principle is now however more important in the nature, and what bears a more valueful task in itself? This is a question, which the human being is not able to answer him/herself in the form of a question, while he/she ascribes to one of the two poles, the negative or positive, a more important or inferior role than the others. Therefore the value is always the same, no matter, whether the principle the woman, the female, as the bearing one of new life, or whether it is the man, who contributes the seed for this, in order to inseminate a female egg cell, from which the then new life can originate.

Wir Menschen sind alle ein wichtiger und bewusst am Geschick dieser Welt mitbestimmender Teil der Erde. Unsere kleine Welt, unser Planet ist jedoch wiederum nur ein winzig kleiner Teil des gewaltigen Universums. Sie ist Teil einer gewaltigen Schöpfung mit all ihren unzähligen Gesetzen, Normen, Verhaltens- und Richtlinien. Natürliche Gesetze und natürliche Richtlinien, die durch die Schöpfung für den Menschen in der Natur von dieser Schöpfung selbst sichtbar vorgelebt werden. Diese Naturgesetze offenbaren einem jeden unvoreingenommenen Menschen auch die natürlichen Zusammenhänge zwischen Mann und Frau. Innerhalb dieser Naturgesetze und Prinzipien und damit innerhalb der Schöpfung wird kein einziges Wesen, und sei es noch so gering, von einem anderen, von einem stärkeren, grösseren in demutsfordernder Art und Weise unterdrückt oder als minderwertiger oder unwichtiger angesehen. Genau das fordert aber schöpfungsweit weder das weibliche Prinzip vom männlichen noch das männliche Prinzip vom weiblichen. Jedes Lebewesen und jede noch so kleine Lebensform, und sei sie auch noch so mikroskopisch klein, hat ihre ganz bestimmte und bewusst von der Schöpfung erdachte Aufgabe im Kreislauf der Entwicklung und der Evolution zu erfüllen. Keines ist mehr oder weniger wert als das andere. So können ganz bestimmte Aufgaben nur von den dafür vorgesehenen und ausersehenen Lebensformen übernommen werden; Aufgaben und Bestimmungsformen, die somit nicht einfach durch irgendwelche anderen Wesen ersetzt werden können. Dieses Gesetz hat seine Gültigkeit im Kleinen wie auch im Grossen. So gesehen hat dies natürlich auch seine Bestimmung im Bezuge auf den Menschen, so also auch auf die Rollen von Mann und Frau. Welches Prinzip ist nun aber in der Natur wichtiger, und welches trägt eine wertvollere Aufgabe in sich? Dies ist eine Frage, die sich der Mensch nicht in Form der Fragestellung zu beantworten vermag, indem er einem der beiden Pole, dem Negativ oder Positiv, eine wichtigere oder mindere Rolle als dem anderen zuschreibt. Der Wert ist also immer derselbe, egal, ob das Prinzip die Frau, das Weibliche, als das Gebärende neuen Lebens, oder ob es der Mann ist, der den Samen dazu spendet, um eine weibliche Eizelle zu befruchten, aus der dann neues Leben hervorgehen kann.

This question can very simply be answered at its root through the observation of nature. Here the nature has entirely targeted all thought up and created life, through its own consciousness, and indeed each of its various creatures and creations of both kinds of gender, and so therefore a male and a female principle, thus the life forms of both genders form a creation-given symbiosis, in order for their task of the Creation evolution and the reproduction within the framework of the laws of the Creation and through the Creation and therewith this to be righteous to themselves. Not one of the both poles, neither solely alone the female nor solely alone the male, can survive without the other principle, i.e. gender. Him/Herself when a survival of the individual for a determined time or a determined period of life would be ascertained, thus the reproduction, the development and the evolution entirely could be seen no more to function without the opposite pole of the other-gendered one.

Diese Frage kann im Grunde genommen durch die Beobachtung der Natur sehr einfach beantwortet werden. Da die Natur ganz gezielt durch ihr eigenes Bewusstsein alles Leben erdacht und erzeugt hat, und zwar jede ihrer mannigfaltigen Kreaturen und Kreationen beiderlei Geschlechter, und so also je ein männliches und ein weibliches Prinzip, so bilden die Lebensformen beider Geschlechter eine schöpfungsgegebene Symbiose, um ihrer Aufgabe der Schöpfungsevolution und der Fortpflanzung im Rahmen der Schöpfungsgesetze und durch die Schöpfung und somit dieser selbst gerecht zu werden. Keiner der beiden Pole, weder allein nur das Weibliche noch allein nur das Männliche, kann ohne das andere Prinzip resp. Geschlecht überleben. Selbst wenn ein Überleben des Einzelnen für eine bestimmte Zeit oder einen bestimmten Lebensabschnitt gesichert wäre, so könnte die Fortpflanzung, die Entwicklung und die Evolution gesamthaft gesehen nicht mehr funktionieren ohne den gegenteiligen Pol des Andersgeschlechtlichen.

If the nature and its mode of function is approached as comparison for the human beings as an example for equivalence of man and woman, then this means, that an indescribable arrogance and a contempt by the human beings occurs toward the laws of nature, by which a life-form discriminates and the man over the woman or the woman over the man is placed, in order for one or other's form through an unlogical and contrary to the creational volition mode of thinking to assign or to impute to an inferior or higher value. Human beings, who do such, recognize neither the nature nor the human beings, nor the respect or the deference of the life and the evolution.

Wird die Natur und ihre Funktionsweise als Vergleich für den Menschen als Beispiel für die Gleichwertigkeit von Mann und Frau herbeigezogen, dann bedeutet dies, dass vom Menschen eine unbeschreibliche Anmassung und eine Missachtung gegenüber den Naturgesetzen erfolgt, durch die eine Lebensform diskriminiert und der Mann über die Frau oder die Frau über den Mann gestellt wird, um der einen oder anderen Form durch eine unlogische und schöpfungswidrige Denkweise eine mindere oder höhere Wertigkeit zuzuordnen oder anzudichten. Menschen, welche solches tun, kennen weder die Natur noch den Menschen, noch den Respekt oder die Ehrfurcht vor dem Leben und der Evolution.

It is an absolute natural given law that the female and the male, therefore woman and man, in their values are completely equivalent. Therefore that means, that in the equality and equal rights absolutely no differentiations may come to light, which would make one form better, higher, more noble, more important, more senseful or more valueful than the other. From out of these natural reasons considered, it is an absolute human presumptuousness, when the one life form, the female or the male, debases under the other or the other one in contrary to nature form is raised up. Man and woman are in the natural occurrences and concerns as part of a universal plan and whole in the sense of the natural development and evolution collective ordered in the same fulfillment obtainment. Man or woman has therein fully all around same rights and duties to fulfill, also as source of new life, with which a differentiation, that it this fulfillment either as man, so therefore as procreating principle, or however as woman (Frau), in more venerable form also called woman (Weib), to fulfill as the receiving and bearing principle.

Es ist ein absolut natürlich gegebenes Gesetz, dass das Weibliche und das Männliche, also Frau und Mann, in ihrem Werte völlig gleichheitlich sind. Das heisst also, dass in der Gleichheit und Gleichberechtigung keinerlei Unterschiede zutage treten dürfen, welche die eine Form besser, höher, edler, wichtiger, sinnvoller oder wertvoller machen würden als die andere. Aus diesen natürlichen Gründen heraus betrachtet, ist es eine absolute menschliche Vermessenheit, wenn die eine Lebensform, die weibliche oder die männliche, unter die andere erniedrigt oder die andere in naturwidriger Form emporgehoben wird. Mann und Frau sind in den natürlichen Begebenheiten und Belangen als Teil eines universellen Planes und Ganzen im Sinne der natürlichen Entwicklung und Evolution gemeinsam in die gleiche Zielerlangung eingeordnet. Mann oder Frau haben darinnen vollumfänglich gleiche Rechte und Pflichten zu erfüllen, auch als Wurzel neuen Lebens, mit dem einen Unterschied, dass sie dieses Ziel entweder als Mann, so also als zeugendes Prinzip, oder aber als Frau, in ehrwürdiger Form auch Weib genannt, als das empfangende und gebärende Prinzip erfüllen.

Thereby an equality is given in all things and in all concerns of the human life and all existences on this world. This equality is by the human beings also referred to as equal rights. A word-value, which indeed a certain correctness possesses, however in the specific value a more precise investigation must be undergone.

Damit ist eine Gleichheit in allen Dingen und in allen Belangen des menschlichen Lebens und allen Daseins auf dieser Welt gegeben. Diese Gleichheit wird vom Menschen auch als Gleichberechtigung genannt. Ein Wortwert, der zwar eine gewisse Richtigkeit besitzt, jedoch im speziellen Wert einer genaueren Untersuchung unterzogen werden muss.

The emancipation in its correct significance is an equality in a conscious mutual recognition, which more accurately says, that the equality and equal rights discerningly and consciously must find its application and that as a result that one form, thus either the female or the male, does not stand lower or higher than the other. This correlates itself in particular to the marriage, to the long-term relationship, i.e. life-partnership, with which both genders, man and woman, in community under the control of a formation of equality, in the sense of the equal doings and of the equal rights. Consequently therefore in every respect the man in the marriage has to concede to the woman (wife) the precise same rights and tasks, as this must also be the case on the part of the woman (wife) towards to the man. This means, that the two partners in the value of the marriage, i.e., marital community quantum-based have the same duties to fulfill and the same rights, only that these in their form itself are distinguished by the naturally determined conditions of one another. Therefore the man cannot now even take the place of a nature-given to an infant or a suckling child towards the natural role of the mother, who e.g. in her natural duty is able to satisfy the child at her breast. An example, through which is recognized, that there are natural rights of the two genders, which nature-based are not 'equal rights', i.e., of equality. The man is not able satisfy the child at his chest, and he also cannot replace the maternal nearness, love and care, as this precisely only a mother is able to do. The man has no maternal instinct, but rather that of the father to whom now even by the nature a certain variability is given to the mother. If this were not so, then the Creation or the nature itself would not need to make the work for the creation of the twofoldness, thus precisely of the positive and negative. The principle of the bearing one is to the human beings given by the nature on the planet Earth just to the female part, thus only the woman (Frau), i.e., the woman (Weib) as her entirely one's own right, therefore only she is able to bear the offspring. This is the form of the human beings of this Earth, therefore only the woman (Frau), i.e., the woman (Weib) is entitled the right to be regarded as the 'source of the life'. The man however has thereby as father and maker of the child definitely to share his to him awarded part in the care around the child as well as the woman, however always in his natural role of the father, of the male. Both parents therefore collectively fulfill a very important function in the upbringing of the descendants, and neither of the two is holistically to be seen more important or more unimportant, more valueful or inferior in the care, protection and upbringing of the child. Therefore then from this results in the recognition of the equality and equivalence, which here means, that it must be recognized, that both partners, the woman like the man, in togetherness apply their performance of duties, which they mutually and indeed depending upon their form have to fulfill.

Die Emanzipation in ihrer richtigen Bedeutung ist eine Gleichheit in einer bewussten gegenseitigen Anerkennung, was genauer besagt, dass die Gleichheit und Gleichberechtigung verstehend und bewusst ihre Anwendung finden muss und dass dadurch die eine Form, also entweder das Weibliche oder das Männliche, nicht tiefer oder höher steht als die andere. Dies bezieht sich im besonderen auf die Ehe, auf die Lebensgemeinschaft resp. Lebenspartnerschaft, bei der beide Geschlechter, Mann und Frau, in Gemeinschaft einer Gleichheitsform unterstehen, im Sinn des Gleichtuns und des Gleichrechts. Demzufolge hat also in jeglicher Beziehung der Mann in der Ehe der Frau die genau gleichen Rechte und Aufgaben einzuräumen, wie dies auch von seiten der Frau gegenüber dem Mann der Fall sein muss. Dies bedeutet, dass die beiden Partner im Werte der Ehe resp. ehelichen Verbindung quantumsmässig die gleichen Pflichten zu erfüllen und die gleichen Rechte haben, nur dass sich diese in ihrer Art durch die natürlich bedingten Gegebenheiten voneinander unterscheiden. So kann der Mann nun einmal naturgegeben einem Kleinkind oder einem Säugling gegenüber die natürliche Rolle der Mutter nicht ersetzen, die z.B. in ihrer natürlichen Pflicht das Kind an ihrer Brust zu stillen vermag. Ein Beispiel, durch das zu erkennen ist, dass es natürliche Rechte der beiden Geschlechter gibt, die naturgesetzmässig nicht ‹gleichberechtigt› resp. gleichheitlich sind. Der Mann vermag das Kind nicht an seiner Brust zu stillen, und er kann diesem auch die mütterliche Nähe, Liebe und Geborgenheit nicht ersetzen, wie dies eben nur eine Mutter zu tun vermag. Der Mann hat keinen Mutterinstinkt, sondern den des Vaters, dem nun einmal durch die Natur eine gewisse Unterschiedlichkeit zur Mutter gegeben ist. Wäre dem nicht so, dann hätte sich die Schöpfung oder die Natur die Arbeit zur Kreation der Zweifaltigkeit, so eben des Positiven und Negativen, nicht zu machen brauchen. Das Prinzip des Gebärenden ist dem Menschen durch die Natur auf dem Planeten Erde nun einmal dem weiblichen Teil gegeben, so also der Frau als ihr ureigenstes Recht, so nur sie den Nachwuchs zu gebären vermag. Dies ist die Art des Menschen dieser Erde, so nur der Frau resp. dem Weib das Recht als ‹Wurzel des Lebens› zu gelten zusteht. Der Mann hingegen hat dabei als Vater und Zeuger des Kindes durchaus seinen ihm zugesprochenen Teil in der Sorge um das Kind zusammen mit der Frau zu teilen, jedoch immer in seiner natürlichen Rolle des Vaters, des Männlichen. Beide Elternteile erfüllen so in der Erziehung der Nachkommen gemeinsam eine sehr wichtige Funktion, und keine der beiden ist ganzheitlich gesehen wichtiger oder unwichtiger, wertvoller oder minderwertiger in der Pflege, Behütung und Erziehung des Kindes. Also ergibt sich dann daraus die Erkennung der Gleichheit und Gleichwertigkeit, was da bedeutet, dass erkannt werden muss, dass beide Partner, die Frau wie der Mann, in Gemeinsamkeit ihrer Pflichterfüllung obliegen, die sie wechselseitig und je nach ihrer Art zu erfüllen haben.

When therefore the one part in a community has to fulfill its duty, e.g., the maternal duty with all its arising and specific duties, then also the other part has, precisely the man, to fulfill the fatherly duty, like e.g. an earning of the subsistence together with all other duties, that often in interaction step into appearance. None of the resulting duties and work, however they also always will be divided or assigned by the two partners, is however classified inferior, because any work in the community contributes its very important value to the preservation of the community. Thus everything therefore occurs in mutual oneness, as this for example also for itself goes with the procreation of descendants.

Wenn so der eine Teil in einer Gemeinschaft seine Pflicht zu erfüllen hat, z.B. die Mutterpflicht mit all ihren anfallenden und speziellen Arbeiten, dann hat auch der andere Teil, eben der Mann, die Vaterpflicht zu erfüllen, wie z.B. das Verdienen des Lebensunterhaltes nebst allen andern Pflichten, die oft in Wechselwirkung in Erscheinung treten. Keine der anfallenden Pflichten und Arbeiten, wie sie auch immer aufgeteilt oder eingeteilt werden durch die beiden Partner, ist jedoch minderwertiger einzustufen, denn jegliche Arbeit an der Gemeinschaft trägt ihren sehr wichtigen Wert zur Erhaltung der Gemeinschaft bei. So geschieht also alles in gegenseitiger Einheit, wie dies beispielsweise auch vor sich geht bei der Zeugung von Nachkommenschaft.

Nature has placed it thus into its regulations, that with a sexual act for procreation of the descendant the man as 'procreating one', as positive-principle, thereby fulfills his natural duty and his natural right, which he as the 'giving one', as the inseminating part in the natural principle of the interaction with his woman (wife) has sexual intercourse and in her growing up and ripened ovum precisely fertilized through his sperm delivered to the woman (wife). The woman (wife),/span> in turn has in the course of this to fulfill her nature-given performance of duties and her right after descendant procreation, with the male sperm delivered to the fertilized egg she develops it in her body and after nine months pregnancy bears the growing child.

Die Natur hat es so in ihre Bestimmung gelegt, dass bei einem geschlechtlichen Akt zur Nachkommenschaftszeugung der Mann als ‹Zeugendes›, als Positiv-Prinzip, seine natürliche Pflicht und sein natürliches Recht dadurch erfüllt, dass er als der ‹Gebende›, als der besamende Teil im natürlichen Prinzip der Wechselwirkung seiner Frau beischläft und die in ihr herangewachsene und herangereifte Eizelle eben durch sein an die Frau übergebenes Sperma befruchtet. Die Frau wiederum hat dabei naturgegeben nach der Nachkommenszeugung ihre Pflichterfüllung und ihr Recht dadurch wahrzunehmen, dass sie den männlichen Samen entwickelt, das befruchtete Ei in ihrem Körper austrägt und nach neun Monaten Schwangerschaft das herangewachsene Kind gebärt.

This is a natural and Creation-law-based symbiosis of the life-form human being, whereby the two partners in equality and performance of duties live and fulfill the nature-given oneness. A fact, that is to be changed by nothing and also still therefore cannot be changed by strong and wrongly-understood emancipation imaginations.

Dies ist eine natürliche und schöpfungsgesetzmässige Symbiose der Lebensform Mensch, wodurch die beiden Partner in Gleichheit und Pflichterfüllung die naturgegebene Einheit leben und erfüllen. Eine Tatsache, die durch nichts zu ändern ist und auch von noch so starken und falschverstandenen Emanzipationsvorstellungen nicht verändert werden kann.

The example of the procreation of descendants, as this was conceived by the nature, exhibits precisely in, that only through the absolute equivalence of the two genders can the evolution go its way; and precisely that itself must be reflected in the entire every day and in the life of the society as well as in the consciousness of the human beings, of the men as well as women.

Das Beispiel der Nachkommenschaftszeugung, wie diese durch die Natur erdacht wurde, zeigt deutlich auf, dass nur durch die absolute Gleichwertigkeit der beiden Geschlechter die Evolution ihren Weg gehen kann; und genau das muss sich im gesamten Alltag und dem Leben der Gesellschaft sowie im Bewusstsein der Menschen, der Männer wie Frauen, niederschlagen.

As was already mentioned in detail, will be determined through the religions of this world, above all through the religious thinking, that women of the man's world indeed as lovable, fundamentally however looked at as second-classed, whereby the female Wesen automatically pertains to weaker and lower. This is for thousands of years already so, whereby the woman slowly but surely could be in every wise disadvantaged and suppressed by the man's world.

Wie eingehend schon erwähnt wurde, werden durch die Religionen dieser Welt, vor allem durch das religiöse Denken bedingt, die Frauen von der Männerwelt zwar als liebenswert, grundsätzlich jedoch als zweitklassifiziert betrachtet, wodurch die weiblichen Wesen automatisch als schwächer und niedriger gelten. Dies ist schon seit Jahrtausenden so, wodurch die Frau langsam aber sicher durch die Männerwelt in jeder Beziehung benachteiligt und unterdrückt werden konnte.

Her natural equality, the nature-caused equivalence and her laws of nature equal rights were to her systematically arranged and to such an extent eliminated, that she began paradoxically, to proclaim herself in the religions and in the life as lowest life form of human form. A fact, that is to be recognized by the army of women that still always swearing to the Pope and Christian teachings as well as other woman-discriminating religions. Still always so many Christian and others-religious communities are to be found, in which the women before god and the men have to veil their head in submissive form under a headscarf: women and girls, who often without criticism and without resistance, submissively and belief-oriented accept this, because this after all is thus demanded by 'holy scriptures' or by the men.

Ihre natürliche Gleichheit, die naturbedingte Gleichwertigkeit und ihre naturgesetzliche Gleichberechtigung wurden ihr systematisch abgesprochen und derart verdrängt, dass sie paradoxerweise begann, sich in den Religionen und im Leben selbst als niedrigste Lebensform menschlicher Gestalt zu proklamieren. Eine Tatsache, die am Heer der noch immer auf den Papst und die christlichen Lehren sowie sonstigen frauendiskriminierenden Religionen schwörenden Frauen zu erkennen ist. Noch immer sind so viele christliche und andersreligiöse Gemeinschaften anzutreffen, in denen die Frauen vor Gott und den Männern ihr Haupt in demütiger Form unter einem Kopftuch zu verhüllen haben: Frauen und Mädchen, die dies oftmals kritik- und widerstandslos, demütig und gläubig akzeptieren, weil dies schliesslich so von den ‹Heiligen Schriften› oder von den Männern gefordert wird.

The new time brings it now eventually evolution-law-based with itself, that themselves the slowly awaking, Intellectual thinking, inquiring and seeking women of this world gradually understandingly rebel against this ausgeartete, demeaning and malicious enslavement by the religions and by the man's world. Unfortunately this brings for the women however often with itself, that they in their fairness (intellect + rationality + logic)-demanding awaking make an un-understanding and unknowing effort around their natural rights of the equality and the equal rights. Then it comes, that they wrongly look at these concerns and they wrongly place themselves against the long suppressing man's world, whereby it unfortunately often only reaps further aggressions and suppressions.

Die Neuzeit bringt es nun endlich evolutionsgesetzmässig mit sich, dass sich die langsam erwachenden, verstandesdenkenden, forschenden und suchenden Frauen dieser Welt allmählich verstehend gegen diese ausgeartete, erniedrigende und bösartige Versklavung durch die Religionen und durch die Männerwelt auflehnen. Leider bringt dies für die Frauen jedoch oftmals mit sich, dass sie sich in ihrem gerechtigkeitsfordernden Erwachen unverstehend und unwissend um ihre natürlichen Rechte der Gleichheit und der Gleichberechtigung bemühen. So kommt es, dass sie diese Belange falsch betrachten und sie sich falsch gegen die sie lange unterdrückende Männerwelt stellen, wodurch sie leider oft nur weitere Aggressionen und Unterdrückungen ernten.

The women themselves by the same token like the men are no more conscious of the natural laws and recommendations, the natural consonance, the equality, equivalence and equal duties. The women became deprived of this knowledge consciously by the men, guides, rulers, governing ones, the proclaimers of religion and advocates of religion. Thus the women stand therefore at the evolution-demanding present time demanding equality and equal rights, those they are not capable of extracting understanding of. Often in complete unknowledge around the natural truth, they transform consequently into euphoric wishes of emancipation of pure-worldly values, not-understanding, that the emancipation itself must focus on the equality in the value of the human beings and thereby thus also on the equivalence of the genders and their rights and duties as well as on all values and forms of the responsibility. Therefore many women even attempt in their unknowledgeness around this concern, to force themselves into the language of an emancipation and therein to bring to fruition, whereby create an absolute unlogicalness and senselessness in language and text. Many modified terms and specifications of the language, which are normally gender-neutral, therefore in the wrong emancipation-like ununderstanding will be interpreted as the man assigns.

Die Frauen sind sich ebenso wie die Männer nicht mehr der natürlichen Gesetze und Gebote, der natürlichen Gleichrichtung, der Gleichheit, Gleichwertigkeit und Gleichverpflichtung bewusst. Den Frauen wurde dieses Wissen bewusst von den Männern, Führern, Herrschenden, Regierenden, den Religionsverkündern und Religionsverfechtern vorenthalten. So stehen die Frauen also zur evolutionsfordernden Jetztzeit vor Gleichheits- und Gleichberechtigungsforderungen, denen sie kein Verständnis abzuringen vermögen. Oftmals in völligem Unwissen um die natürliche Wahrheit, wandeln sie daher in euphorischen Emanzipationswünschen reinweltlicher Werte einher, nichtverstehend, dass sich die Emanzipation auf die Gleichheit im Werte des Menschen und damit also auf die Gleichwertigkeit der Geschlechter und deren Rechte und Pflichten sowie auf alle Werte und Formen der Verantwortung ausrichten muss. So versuchen sogar viele Frauen in ihrer Unwissenheit um diese Belange, selbst in die Sprache eine Emanzipation hineinzuzwängen und darin zu verwirklichen, wodurch eine absolute Unlogik und Unsinnigkeit in Sprache und Schrift entsteht. Viele abgewandelte Begriffe und Bezeichnungen der Sprache, welche normalerweise geschlechtsneutral sind, werden so im Unverstehen falschemanzipationshaft als dem Manne zugewiesen interpretiert.

If namely by the women a pure worldly equal rights are pursued, which ignores the equal rights and equivalence of the men, then this means, that new gender wars and various terribleness of new forms will be unleashed over the world.

Wird nämlich durch die Frauen eine reine weltliche Gleichberechtigung angestrebt, die die Gleichberechtigung und Gleichwertigkeit der Männer missachtet, dann bedeutet dies, dass neuartige Geschlechterkriege und vielerlei Unheil neuer Formen über die Welt hereinbrechen werden.

Unexpected and completely new terribleness can result from this, because such a one-sided emancipation-development must inevitably create and set free new negative powers, which empirically can only end in the ruin and with destruction. Therefore wisely to strive for by the women a nature-law-based equality and equal rights in equivalence with the men, as this is given through the laws of nature and through these an example is set. If that is not however the accomplished effect or acted contrary to, then breaks out again in a new form chaos over the world, how it for thousands of years is already common through the self-centeredness and one's own authority of the man's world, because also the man's world itself not aligned after the equality, but rather itself absolutely arrogantly has itself selected, feels and accordingly acts as highest life form. If therefore the women follow the bad example of the man's world, then the two powers very quickly and vehemently collide and cast the world into the absolute and unalterable depravity. Therefore the men and the women must hence in their mutual evolution find their equality, equal rights and equivalence and absolutely equally-strive to be around each other. Only in this natural kind and wise can the fulfillment of the equality and equal rights be achieved, and only thereby can man and woman law-based in every respect collectively be on an equal level. Also the man requires through the assistance of the woman the emancipation for equality, equal rights and equivalence, because he already neglects and has lost everything through his thinking and actions in his imperiousness as ausgeartete and Gewalt-ruling leader already for thousands of years.

Ungeahntes und völlig neuartiges Unheil kann daraus entstehen, weil eine solche einseitige Emanzipationsentwicklung zwangsläufig neue negative Kräfte kreieren und freisetzen muss, die erfahrungsgemäss nur im Verderben und mit Zerstörung enden können. Also ist klugerweise durch die Frauen eine naturgesetzmässige Gleichheit und Gleichberechtigung in Gleichwertigkeit mit dem Manne anzustreben, wie dies durch die Naturgesetze gegeben ist und durch diese vorgelebt wird. Wird dem aber nicht Folge geleistet oder zuwidergehandelt, dann bricht unweigerlich neuerliches Chaos über die Welt herein, wie es seit Jahrtausenden durch die Eigensucht und Eigenmacht der Männerwelt bereits üblich ist, weil auch die Männerwelt sich nicht nach der Gleichheit ausgerichtet, sondern sich absolut selbstherrlich als höchste Lebensform erkoren hat, fühlt und demgemäss handelt. Folgen also die Frauen dem schlechten Beispiel der Männerwelt, dann stossen die beiden Kräfte sehr schnell und vehement aufeinander und stürzen die Welt ins absolute und unabdingbare Verderben. Also müssen deshalb die Männer und die Frauen in ihrer gemeinsamen Evolution ihre Gleichheit, Gleichberechtigung und Gleichwertigkeit finden und absolut gleichbemüht sein umeinander. Nur auf diese natürliche Art und Weise kann das Ziel der Gleichheit und Gleichberechtigung erreicht werden, und nur dadurch können sich Mann und Frau gesetzmässig in jeder Beziehung gemeinsam gleichrichten. Auch der Mann bedarf durch die Mithilfe der Frau der Emanzipation zur Gleichheit, Gleichberechtigung und Gleichwertigkeit, weil er alles durch sein Denken und Handeln in seiner Selbstherrlichkeit als ausgeartete und gewaltherrschende Führungskraft schon seit Jahrtausenden vernachlässigt und verloren hat.

If in the new time is called on for emancipation at all levels of the human community, and indeed both in legal as also in sociological realms, then this can only collectively be fulfilled, precisely only by man and woman together. Both namely require in equal measure the evolution and the necessity for the fulfillment. Both, man as well as woman, still have very much to learn and to re-learn.

Wird in der Neuzeit nach Emanzipation auf allen Ebenen der menschlichen Gemeinschaft gerufen, und zwar sowohl in gesetzlichen als auch in soziologischen Bereichen, dann kann dies nur gemeinsam erfüllt werden, eben nur von Mann und Frau zusammen. Beide nämlich bedürfen gleichermassen der Evolution und der Notwendigkeit der Erfüllung. Beide, Mann wie Frau, haben noch sehr viel zu lernen und wieder zu erlernen.

The women have to liberate themselves from their one's own captivity and from the thousand-year-old abasement by the man, while the man has to liberate himself from his captivity of his ausgearteten thinking as well as from his pathological cravings to rule and for might, his imperiousness, self-weakening and creating of unequality.

Die Frauen haben sich aus ihrer eigenen Gefangenschaft und aus der jahrtausendealten Erniedrigung durch den Mann zu befreien, während sich der Mann aus seiner Gefangenschaft seines ausgearteten Denkens sowie aus seiner Herrsch- und Machtsucht, seiner Selbstherrlichkeit, Selbstverweichlichung und Ungleichheitsschaffung zu befreien hat.

It is to wish for the women of this world, that they truly again find the way back to their Creation-law-based femaleness; that they are guided by their maternal essence of wisdom and will not commit the same errors, as the men for thousands of years have committed to them. And it is to be hoped, that the women (Frauen) are intelligent, that they make as woman (Weib) their name as 'bearing one' all honor, and indeed that honor, which the original word-value corresponds to 'source of the life' or 'bearing one (vessel) of the life', thus again in love and harmony the equality, equal rights and equivalence is given between man and woman (Frau), thus how the nature sets an example of it since time immemorial and requires from the human beings.

Es ist den Frauen dieser Welt zu wünschen, dass sie wahrlich wieder zu ihrer schöpfungsgesetzmässigen Weiblichkeit zurückfinden; dass sie geleitet werden von ihrer mütterlichen Weisheit und nicht denselben Fehler begehen werden, wie ihn die Männer seit Jahrtausenden begangen haben. Und es ist zu hoffen, dass die Frauen klug sind, dass sie als Weib ihrem Namen als ‹Gebärendes› alle Ehre machen, und zwar jene Ehre, die dem ursprünglichen Wortwert ‹Wurzel des Lebens› oder ‹Hervorbringerin des Lebens› entspricht, so in Liebe und Harmonie die Gleichheit, Gleichberechtigung und Gleichwertigkeit zwischen Mann und Frau wieder gegeben wird, so wie es die Natur seit alters her vorlebt und von den Menschen verlangt.


German text © FIGU 1996-2018, Semjase-Silver-Star-Center, CH-8495 Schmidrüti
English translation from the original German text by Patrick McKnight and may contain errors - 1-August-2016
English translation © Creational Truth 2011-2018

Menu