FIGU Copyright

Original German text © FIGU 1996-2015, Semjase-Silver-Star-Center, CH-8495 Schmidrüti

COPYRIGHT und URHEBERRECHT 2005 by ‘Freie Interessengemeinschaft für Grenz- und Geisteswissenschaften und Ufologiestudien’, Semjase-Silver-Star-Center, CH-8495 Schmidrüti ZH. Kein Teil dieses Werkes, Keine Photos und sonstige Bildvorlagen , keine Dias, Filme, Videos und keine anderen Schriften oder sonstige Materialien usw. dürfen ohne schriftliche Einwilligung des Copyrightinhabers in irgendeiner Form (Photokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren), auch nicht für Zwecke der Unterrichtsgestaltung usw., reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

Erschienen im Wassermannzeit-Verlag, ‘Freie Interessengemeinschaft’, Semjase-Silver-Star-Center, CH-8495 Hiterschmidrüti/Schmidrüti ZH

COPYRIGHT and COPYRIGHT 2005 by “Free Community of Interests for Border- and Spiritual-Sciences and Ufological Studies”, Semjase-Silver-Star-Center, CH-8495 Schmidrüti ZH. No part of this work, no photos and other picture collections, no slides, films, videos and no other writings or other materials etc. may be reproduced without written consent of the copyright owner in any form (Photocopy, microfilm or any other procedure), also not for purposes of instructional design etc., or using electronic systems storage, duplication or dissemination.

Published by Aquarian Age-Publishing house, “Free Community of Interests”, Semjase-Silver-Star-Center, CH-8495 Hiterschmidrüti/Schmidrüti ZH

English translation © Creational Truth 2011-2015

 Corrections

Note regarding corrections: 

It must be understood that in order to gain the exact understanding intended the reader should learn the German language. As a group we provide our "best as possible" English translation. Just as we are continually learning the Spiritual Teaching, we are also continually learning the German language in our German-to-US English translations. It needs to be understood that an exact translation from German to any other language is not possible. We fully utilize the on-going efforts of FIGU, for progressively assisting in the development of more accurate translations, by providing an evolving tool such as the FIGU Dictionary. In your studies of the Teaching we encourage also spending some time constantly equating the German words and phrase with the English words you are reading and while processing the idea-thought-feeling energy impulses. If In these comparisons you should find a translation error, it is our request that, especially those that are fluent in the German language, submit corrections to us, as we strive to provide an accurate dissemination of the original German intent-to-word structured idea-thought impulses for positive-neutrally processing into knowledge, through our English translations. The original German is included with each paragraph (in green on webpages),

 Beneath Human Dignityness

Racism 3click to download the PDF of this article

Human-unworthiness and Hatred…

Menschenunwürdigkeit und Hass …

by Philia Stauber

Xenophobia (stranger-hatred) and racial-hatred are two terms, with which the humankind of today always again and everywhere is confronted. Like many other terms, their real significance that is mostly unknown and that as a result will wrongly be applied in the daily linguistic usage, thus the words xenophobia and racial-hatred are also all too quickly and often used inappropriately in the application, in order to justify, to harm, to blame, in order to themselves stand there better, and for many more reasons.

Fremden- und Rassenhass sind zwei Begriffe, mit denen die Menschheit von heute immer wieder und überall konfrontiert wird. Wie viele andere Begriffe, deren wirkliche Bedeutung den meisten unbekannt ist und die deshalb im täglichen Sprachgebrauch falsch angewendet werden, so sind auch die Wörter Fremden- und Rassenhass allzu schnell und oft unpassend im Gebrauch, um zu rechtfertigen, zu verletzen, zu beschuldigen, um selbst besser dazustehen, und aus vielen Gründen mehr.

It should not now however create here the impression, that these terms nowadays would have no more valid application, no quite the contrary, because unfortunately we precisely in the today's time in this respect have many problems to resolve, that in the future surely will not decrease, but rather will continue to increase.

Es soll nun aber hier nicht der Eindruck entstehen, dass diese Begriffe heutzutage keine Anwendungsberechtigung mehr hätten, nein ganz im Gegenteil, denn leider haben wir gerade in der heutigen Zeit in dieser Hinsicht viele Probleme zu lösen, die in Zukunft sicher nicht abnehmen, sondern weiter zunehmen werden.

The xenophobia (hatred of strangers) itself fundamentally condemns against everything, which is strange and therefore different. Often a great resentment, self-disadvantaging and intolerance is hidden behind it. It is to the fellow human being begrudged, that also he/she can participate in all the possibilities, that are recommended and to which he/she perhaps still him/herself has nothing to contribute. On the one hand he/she is denounced as a parasite, because he/she could him/herself still possibly damage one, or on the other hand he/she is made responsible for not fitting in the illusion of the individual for them, who hinder and constrain one's own personal unfolding.

Der Fremdenhass richtet sich grundsätzlich gegen alles, was fremd und also andersartig ist. Oft ist eine grosse Missgunst, Selbstbenachteiligung und Intoleranz dahinter verborgen. Es wird dem Mitmenschen missgönnt, dass auch er teilhaben kann an all den Möglichkeiten, die geboten sind und zu denen er selbst vielleicht noch nichts beigetragen hat. Er wird einerseits als Schmarotzer angeprangert, weil er einem selbst womöglich noch schaden könnte, oder er wird andererseits als nicht ins Bild passendes Individuum dafür verantwortlich gemacht, die eigene persönliche Entfaltung zu behindern und einzuengen.

Self-disadvantaging is often connected with the feeling of being threaten, whereby a position of defense or attack is taken on, from that out of all situations or happenings will be perceived as directed against the one's own person. Groups with great lack of understanding and intolerance toward things, that fit neither into the one's own illusion of life nor into one's own imaginative powers, this leads thereto, the different ones to not accept, indeed even to attack against.

Selbstbenachteiligung ist oft mit dem Gefühl des Bedrohtseins verbunden, wodurch eine Abwehr- oder Angriffsstellung eingenommen wird, aus der heraus alle Situationen oder Geschehen als gegen die eigene Person gerichtet wahrgenommen werden. Verbunden mit grossem Unverständnis und Intoleranz Dingen gegenüber, die weder ins eigene Lebensbild noch ins eigene Vorstellungsvermögen passen, führt dies dazu, das Andersartige nicht zu akzeptieren, ja sogar dagegen anzugehen.

This shows, that hatred of strangers does not only have to begin with the foreigners, but rather already can come to the expression with the neighbor. This also is found with human beings of different regions or religions of the same state or the same city and leads often enough to unrests or even to civil wars. Hatred of strangers is therefore a widespread evil, in greater or lesser amount, that however in the vernacular is mistakenly understood above all in connection with foreigners.

Dies zeigt auf, dass der Fremdenhass nicht erst beim Ausländer beginnen muss, sondern bereits beim Nachbarn zum Ausdruck kommen kann. Auch bei Menschen verschiedener Regionen oder Religionen desselben Staates oder derselben Stadt ist dieser zu finden und führt oft genug zu Unruhen oder gar zu Bürgerkriegen. Fremdenhass ist also ein weitverbreitetes Übel, in stärkerem oder schwächerem Masse, das aber im Volksmund fälschlicherweise vor allem im Zusammenhang mit Ausländern verstanden wird.

It stands entirely different with racism or racial-hatred, whose significance lies in the hatred towards another race. Correct is only the human being of another race, who obviously exhibits anatomical differences. Through wrong thinking, through influence of perverse ideologies, through megalomania and imperiousness, etc., can thereto drive these external differentiations, the other culture and mode of life, the other mentality or other development stage, etc., that itself the one race is raised against the other one, because the other race one looks at one, e.g., as inferior, primitive, useless, as scum or as ignominy of humankind or as so-called sub-humans not at all to actually be counted  as humankind. This leads from suppression, exploitation, enslavement, maltreatment over to persecution up to the eradication. This all is unfortunately commonplace with us on the Earth and has already almost become ordinary. Together with actual racism still another kind of hatred has begun to bubble in the foundation, which slowly begins to manifest itself in the civilized countries. Triggered by the overpopulation and through the increasing foreign infiltration it is equivalent to the racism, however directs itself truthly not against another race, but rather against the fellow human being in and of itself. Thus it comes, that today with each possible and impossible situation the term racist is thrown around and human beings become referred to as racist, when they, e.g., will accordingly allow something against homosexuals. This is completely absurd, because after all homosexuals are not of another race, but rather show only in certain realms of the life behavior differences.

Ganz anders steht es mit dem Rassismus oder Rassenhass, dessen Bedeutung im Hass gegenüber einer anderen Rasse liegt. Richtigerweise ist nur der Mensch von anderer Rasse, der eindeutige anatomische Unterschiede aufweist. Durch falsches Denken, durch Beeinflussung abartiger Ideologien, durch Grössenwahn und Herrschsucht usw. können diese äusserlichen Unterschiede, die andere Kultur und Lebensweise, die andere Mentalität oder andere Entwicklungsstufe usw. dazu führen, dass sich die eine Rasse gegen die andere erhebt, weil die andere Rasse z.B. als minderwertig, primitiv, unnütz, als Abschaum oder als Schande der Menschheit betrachtet wird oder als sogenannte Untermenschen gar nicht zur eigentlichen Menschheit gerechnet werden. Dies führt von Unterdrückung, Ausbeutung, Versklavung, Misshandlung über Verfolgung bis hin zur Ausrottung. Dies alles ist leider bei uns auf der Erde gang und gäbe und ist schon fast zur Alltäglichkeit geworden. Nebst dem eigentlichen Rassismus hat im Untergrund noch eine andere Art von Hass zu brodeln begonnen, der sich langsam in den zivilisierten Ländern zu etablieren beginnt. Ausgelöst durch die Überbevölkerung und durch die zunehmende Überfremdung wird er dem Rassismus gleichgestellt, richtet sich aber wahrheitlich nicht gegen eine andere Rasse, sondern gegen den Mitmenschen an und für sich. So kommt es, dass heute bei jeder möglichen und unmöglichen Situation mit dem Begriff Rassist um sich geworfen wird und Menschen als Rassisten bezeichnet werden, wenn sie z.B. etwas gegen Homosexuelle laut werden lassen. Dies ist völlig absurd, denn schliesslich sind Homosexuelle nicht von anderer Rasse, sondern zeigen nur in gewissen Bereichen des Lebens Verhaltensunterschiede auf.

Those, that condemn the homosexuals, therefore are not racist, but rather ones, who better sweep away the dirt in front of the one's own door and should think about tolerance.

Derjenige, der die Homosexuellen verurteilt, ist also kein Rassist, sondern einer, der besser vor der eigenen Türe seinen Dreck wegwischen und über Toleranz nachdenken sollte.

Also that human being, who a foreigner, that perhaps is not even of another race, treats just like one's own compatriot, must already thereby count on, will be insulted as a racist. The reason for it lies in the entirely normal healthy attitude towards the stranger, from out of which he/she concedes to him/her no special, but rather the same rights and duties as him/herself and the one's own fellow countrymen/women in the one's own country. He/She is however insulted as a racist, because he/she trusted him/herself, to make the others attentive on things, that he/she should consider in his/her new homeland, so that the existing order remains to a large extent maintained. That has nothing at all to do with discrimination or racism, because actually it should be entirely natural, that one as a stranger, is now in a country or in a group of human beings, attempts, to adapt and integrate him/herself, without that one must equally give up his/her entire personality.

Auch jener Mensch, welcher einen Ausländer, der vielleicht nicht einmal anderer Rasse ist, genauso behandelt wie einen eigenen Landsmann, muss bereits damit rechnen, als Rassist beschimpft zu werden. Der Grund dafür liegt in der ganz normalen gesunden Haltung dem Fremden gegenüber, aus der heraus er ihm keine speziellen, sondern die gleichen Rechte und Pflichten einräumt wie sich selbst und den eigenen Landsleuten im eigenen Land. Er wird aber als Rassist beschimpft, weil er sich getraut, den andern auf Dinge aufmerksam zu machen, die er in seiner neuen Heimat beachten sollte, sodass die bestehende Ordnung weitgehendst erhalten bleibt. Mit Diskriminierung oder Rassismus hat das überhaupt nichts zu tun, denn eigentlich sollte es ganz selbstverständlich sein, dass man als Fremder, sei das nun in einem Land oder in einer Gruppe von Menschen, versucht, sich anzupassen und einzugliedern, ohne dass man gleich seine ganze Persönlichkeit aufgeben muss.

It is necessary in every kind of community, certain things to make clear and turn in the right direction, thereby to some extent a harmonious cohabitation is actually possible. One does this not, out of so-called wrong respect, out of cowardice or wrong love for the next one, because one positions him/herself on the one hand over or under the others in wrongly understood humaneness, or one trusts to the others not even sufficing rationality, in order to bring forth as much understanding and sense of community, in order to accept certain rules; and on the other hand one endangers the equilibrium of the community, when one spares the one and expects something of the others. No human being is a poor commiseration-worthy Wesen, that entirely must be spared, however out of pure anxiety before racial-hatred and prior to that, him/herself to be insulted as a racist, throw over board much of their healthy human intellect and their neutral evaluation capability and fall into a kind of blind, incapacitating advocate's role, while they make each and everything good expression and exhibit an unnatural compassionate understanding. This wrongly-understood humaneness leads to unfairness, resentment, dissatisfaction and to oppositional groups, which ultimately through unrest and defense or even through murder and manslaughter precisely bring about, what the others want to prevent, namely spreading of the unworthy of human beings, ausgeartetes behavior, the anxiety and terror.

Es ist in jeder Art von Gemeinschaft notwendig, gewisse Dinge klar- und richtigzustellen, damit ein einigermassen harmonisches Zusammenleben überhaupt möglich ist. Tut man dies nicht, aus sogenanntem falschem Respekt, aus Feigheit oder falscher Nächstenliebe, dann stellt man sich einerseits über oder unter den anderen in falsch verstandener Menschlichkeit, oder man traut dem andern nicht einmal genügend Vernunft zu, um soviel Verständnis und Gemeinschaftssinn aufzubringen, um gewisse Regeln zu akzeptieren; und andererseits gefährdet man das Gleichgewicht der Gemeinschaft, indem man die einen schont und den andern etwas zumutet. Kein Mensch ist ein armes bemitleidungswürdiges Wesen, das ganz und gar geschont werden müsste, aber aus lauter Angst vor Rassenhass und davor, selbst als Rassist beschimpft zu werden, werfen viele ihren gesunden Menschenverstand und ihr neutrales Beurteilungsvermögen über Bord und fallen in eine Art blinde, entmündigende Fürsprecherrolle, indem sie zu allem und jedem gute Miene machen und ein unnatürlich erbarmungsvolles Verständnis zeigen. Diese falschverstandene Menschlichkeit führt zu Ungerechtigkeit, Missgunst, Unzufriedenheit und zu oppositionellen Gruppierungen, die schlussendlich durch Unruhe und Auflehnung oder gar durch Mord und Totschlag genau das bewirken, was die anderen verhindern wollen, nämlich menschenunwürdiges, ausgeartetes Verhalten, das Angst und Schrecken verbreitet.

Everywhere there are limits of the tolerance, be that within a family, a greater community, a peoples or a state. These limits can only then correctly be set, when all to the respective realm belonging sides will be taken into account and fairly and neutrally treated, because no side should be given more rights than another. To ensure, that this is handled thus, is the duty of all prominent powers in the great as in the small, because thereby the best possible foundation for a peaceful cohabitation is recommended. Unfortunately however we are still far removed from it, because the human being is much too egoistical and would always only like, that him/herself direct everything according to his/her illusions. From human beings in prominent positions one can indeed accept, can expect something more, however precisely on the basis of the governments of the countries of our Earth is obviously clear, how far the prominent powers are still removed from it, to make really fair and rational decisions, which to the benefit of the community and to the individual serve and guarantee the preservation of living space, order and human dignity. Those, who should be competent, however are not and can in no wise realize, why everything must find consideration, in order to apply suitable measures for preservation of the peace and of the general equilibrium.

Überall gibt es Grenzen der Toleranz, sei das innerhalb einer Familie, einer grösseren Gemeinschaft, eines Volkes oder eines Staates. Diese Grenzen können nur dann richtig gesetzt werden, wenn alle zum jeweiligen Bereich gehörenden Seiten in Betracht gezogen und gerecht und neutral behandelt werden, denn keiner Seite sollte mehr Recht zugesprochen werden als einer anderen. Dafür Sorge zu tragen, dass dies so gehandhabt wird, ist Pflicht aller führenden Kräfte im grossen wie im kleinen, weil dadurch die bestmöglichste Grundlage für ein friedliches Zusammenleben geboten wird. Leider sind wir jedoch noch weit davon entfernt, denn der Mensch ist viel zu egoistisch und möchte immer nur, dass sich alle nach seinen Vorstellungen richten. Von Menschen in führenden Positionen könnte man zwar annehmen, etwas mehr erwarten zu dürfen, aber gerade anhand der Regierungen der Länder unserer Erde wird eindeutig klar, wie weit die führenden Kräfte noch davon entfernt sind, wirklich gerechte und vernünftige Entscheidungen zu treffen, die dem Wohle der Gemeinschaft und dem einzelnen dienen und die Erhaltung von Lebensraum, Ordnung und Menschenwürde gewährleisten. Diejenigen, die befähigt sein sollten, sind es aber nicht und können in keiner Weise erfassen, was alles Beachtung finden muss, um geeignete Massnahmen zur Erhaltung des Friedens und des allgemeinen Gleichgewichtes zu treffen.

And precisely thereby xenophobia and racial hatred is inevitable. If the governments were able, to establish and preserve order and peace in their countries and to stop or even to prevent population explosions, which automatically bring various forms of hatred to the prosperousness, then the existences of the human beings in many places would to such an extent not be endangered, that a refuge seek it in other countries. That is namely actually no solution. Many human beings, refugees, asylum seekers and emigrants, etc., of those only a small part in their homeland actually must fear around their life, simply leave their country in the hope, they can live better somewhere else. Not that this is easy for them, but apparently it is however easier, than the confrontation with the painstaking everyday life and the fight around fairness in the one's own country.  Unfortunately exists thereby no opportunity of a change to the better, which really can only occur then, when also something is done for the recovery of all disastrous things. It is namely not only the responsibility of the government for the people, but rather also the people for their government. To run away and to simply go there, where it is better, has still never achieved anything.

Und genau dadurch wird Fremden- und Rassenhass vorprogrammiert. Wären die Regierungen fähig, Ordnung und Frieden in ihren Ländern zu schaffen und zu erhalten und Bevölkerungsexplosionen, die automatisch verschiedene Formen von Hass zum Gedeihen bringen, zu stoppen oder gar zu verhindern, dann wären die Existenzen der Menschen vielerorts nicht derart gefährdet, dass sie in anderen Ländern Zuflucht suchen. Das ist nämlich überhaupt keine Lösung. Viele Menschen, Flüchtlinge, Asylanten und Emigranten usw., von denen nur ein kleiner Teil in ihrer Heimat tatsächlich um ihr Leben fürchten muss, verlassen einfach ihr Land in der Hoffnung, irgendwo anders besser leben zu können. Nicht, dass ihnen das nur leicht fällt, aber anscheinend ist es doch leichter, als die Konfrontation mit dem mühevollen Alltagsleben und dem Kampf um Gerechtigkeit im eigenen Land. Leider besteht dadurch keine Chance einer Veränderung zum Besseren, die wirklich nur dann erfolgen kann, wenn auch etwas für die Genesung aller Übel getan wird. Es ist nämlich nicht nur die Regierung für das Volk verantwortlich, sondern auch das Volk für seine Regierung. Wegzulaufen und einfach dorthin zu gehen, wo es besser ist, hat noch nie etwas gebracht.

Apart from the fact that them, who simply leave and abandon their homeland, themselves have as a rule no thoughts about that, which precisely there, where good living conditions prevail, those had also fought and worked for it, in order to achieve this. That the situation and the damage in the abandoned homeland becomes always more terrible is disregarded, because through the irresponsible escape or exodus, etc., absolutely no progress can be achieved.

Abgesehen davon machen sich diejenigen, die einfach ihr Heimatland verlassen und im Stich lassen, in der Regel keine Gedanken darüber, dass genau dort, wo bessere Lebensbedingungen herrschen, auch dafür gekämpft und gearbeitet wurde, um dies zu erreichen. Dass die Situation und der Schaden in der verlassenen Heimat immer schlimmer wird, weil durch die verantwortungslose Flucht oder Abwanderung usw. keinerlei Fortschritt erzielt werden kann, wird ausser acht gelassen.

However also the country of refuge can take damage, if its government, mostly out of guilty conscience over the one's own prosperity and out of wrongly-understood humanity, open the limits too far, in order to generously allow asylum and support, at the cost of human beings and nature in the one's own country. There is for this reason therefore not only financial costs be addressed, through tax increases, etc., which the citizens will be ascribed, about which he/she him/herself the longer the more outraged, but rather it goes also around various cultures, that collide; around other's customs and rites, around different understanding for right and regulation, around individual lifestyle habits, etc., that all of which must be brought and solved under one hat. Last but not least it goes however also around the living space for human beings, animals and plants, which is always tighter, whereby, together with other difficult and inseparable problems, also xenophobia and racial-hatred will be furthered. That one feel him/herself besieged and see their existence threatened, which they indeed still have, which however due to overpopulation already stands on wobbly legs, while the others, who have lost everything or have left, him/herself as human beings give to themselves the right, to be able to participate in the always still existing possibilities of existence. Who should then make an accusation to whom. In any case it is clearly obvious, that this cannot go well.

Aber auch das Zufluchtsland kann Schaden nehmen, falls dessen Regierung, meist aus schlechtem Gewissen über den eigenen Wohlstand und aus falschverstandener Humanität, die Grenzen zu weit öffnet, um grosszügig Asyl und Unterstützung zu gewähren, auf Kosten der Menschen und der Natur im eigenen Land. Es sind damit also nicht nur finanzielle Kosten angesprochen, die durch Steuererhöhungen usw. dem Bürger angelastet werden, worüber er sich je länger je mehr empört, sondern es geht auch um vielerlei Kulturen, die aneinanderstossen; um andere Sitten und Bräuche, um verschiedenes Verständnis für Recht und Ordnung, um eigentümliche Lebensgewohnheiten usw., die allesamt unter einen Hut gebracht und bewältigt werden müssen. Nicht zuletzt geht es aber auch um den Lebensraum für Menschen, Tiere und Pflanzen, der immer enger wird, wodurch, nebst anderen schweren und unlösbaren Problemen, auch Fremden- und Rassenhass gefördert werden. Die einen fühlen sich bedrängt und sehen ihre Existenz, die sie zwar noch haben, die aber dank der Überbevölkerung bereits auf wackeligen Beinen steht, bedroht, während die andern, die alles verloren oder verlassen haben, sich als Menschen selbst das Recht zusprechen, an den immer noch vorhandenen Existenzmöglichkeiten teilhaben zu können. Wer sollte da wem einen Vorwurf machen. Auf jeden Fall ist es eindeutig ersichtlich, dass das nicht gut gehen kann.

Nowadays, here on the entire world overpopulation prevails, not only in the third world countries, also the so-called rich, the acceptance capacity is extremely curtailed in all countries. Migrations of peoples, as they are on the Earth the longer the more to be observed, hides in itself as a result the greatest dangers. As already mentioned, besides the lack of space, the mixture of different cultures, mentalities, types of human beings, etc., leads to enormous problems, that far exceed our imaginative power in their extent. Countries, in which still right (law), order and to some extent good living conditions prevail, become a target to much too many human beings, which sooner or later inevitably must lead to their downfall.

Heutzutage, da auf der ganzen Welt Überbevölkerung herrscht, nicht nur in den Dritt-Welt-Ländern, ist die Aufnahmekapazität aller Länder, auch der sogenannten reichen, äusserst eingeschränkt. Völkerwanderungen, wie sie auf der Erde je länger je mehr zu beobachten sind, bergen deshalb grösste Gefahren in sich. Wie schon erwähnt, führt, abgesehen vom Platzmangel, die Vermischung von verschiedenen Kulturen, Mentalitäten, Menschentypen usw. zu gewaltigen Problemen, die in ihrem Ausmass unser Vorstellungsvermögen weit übersteigen. Länder, in denen noch Recht, Ordnung und einigermassen gute Lebensbedingungen herrschen, sind Ziel viel zu vieler Menschen geworden, was früher oder später unweigerlich zu deren Untergang führen muss.

It is however absolutely not a question, of needy human beings simply to refuse assistance, but rather therefore to ask oneself, what real assistance is, not only right now for the present, but rather above all for the future. After all a change to the better should still occur, that all humans make possible the human-worthy existence, and this fulfillment in any case cannot be achieved in the present, but rather not until in the future, and indeed from the reason, since first something but must be done in the present. Thus it is important, to do the right thing now, and this occurs only then, when the human beings make themselves really think about their situation and themselves thereby commit, to bring to an end shortcomings and injustices. To achieve this brings much suffering with itself and the human beings could not help but, over shorter or longer time to include limitations and losses, to renounce on much and to suffer physical as also psychical hardship. Thereby is obvious, that the way of least resistance itself is never suitable, because thereby every confrontation is avoided. Everything turns itself only to the more terrible, when the one runs away, in order to itself there establish, where it is better, while the others open the limits far, who lay aside healthy human intellect and itself sooner or later gives in to their one's own downfall, in order to indeed not be denounced as racists. That helps neither the one, nor the others.

Es geht aber keineswegs darum, bedürftigen Menschen einfach die Hilfe zu verweigern, sondern darum, sich zu fragen, was wirkliche Hilfe ist, und zwar nicht nur gerade jetzt für die Gegenwart, sondern vor allem für die Zukunft. Schliesslich soll doch eine Änderung zum Besseren erfolgen, die allen Menschen ein menschenwürdiges Dasein ermöglicht, und dieses Ziel kann sowieso nicht in der Gegenwart erreicht werden, sondern erst in der Zukunft, und zwar aus dem Grund, weil in der Gegenwart erst etwas dafür getan werden muss. Also ist es wichtig, jetzt das Richtige zu tun, und dies geschieht nur dann, wenn die Menschen sich wirklich Gedanken über ihre Situation machen und sich dafür einsetzen, Missstände und Ungerechtigkeiten zu beheben. Dies zu bewerkstelligen bringt viel Leid mit sich und die Menschen kommen nicht umhin, über kürzere oder längere Zeit Einschränkungen und Verluste hinzunehmen, auf vieles zu verzichten und physische wie psychische Not zu leiden. Dadurch wird ersichtlich, dass der Weg des geringsten Widerstandes sich niemals eignet, weil dadurch jeglicher Konfrontation aus dem Weg gegangen wird. Es wendet sich alles nur zum Schlimmeren, wenn die einen weglaufen, um sich dort festzusetzen, wo es besser ist, während die anderen die Grenzen weit öffnen, den gesunden Menschenverstand beiseite legen und sich früher oder später ihren eigenen Untergang bescheren, um ja nicht als Rassisten angeprangert zu werden. Das hilft weder den einen, noch den anderen.

Unfortunately the today's human being is in the small as in the large still not able, to think further than beyond themselves. He/She is thereby too much occupied, him/herself around providing his/her one's own momentary benefit, be that now in material form or be that his/her guilty conscience, which he/she attempts to assuage. In any case he/she is often, also without noticing it, all too quickly ready, to harm others, in order to achieve, what he/she strives for. He/She lets him/herself very reluctantly be made attentive to inconsistencies in his/her life, since he/she from loud self-over-estimations has the feeling, that he/she knows the best way to answer and him/herself from noone needs to let be told anything. Then it goes that racists like the anti-racists, and ever the more the ones positive ausarten (has very badly got out of the control of the good human nature), so much the more negative ausarten from the others. Ausartung (something that has very badly got out of the control of the good human nature) however remains Ausartung, and when in future always more human beings populate the Earth and space, nourishment and water always will be more scarce, then themselves will all be raised against all and it plays no role, which race the one or the other belongs to, but rather it will already suffice, that he/she is actually human being, in order to let the hatred freely run its course..

Leider ist der heutige Mensch im kleinen wie im grossen noch nicht fähig, weiter als über sich selbst hinauszudenken. Er ist zu sehr damit beschäftigt, sich um sein momentanes eigenes Wohl zu sorgen, sei das nun in körperlicher Form oder sei das sein schlechtes Gewissen, das er zu beruhigen versucht. Jedenfalls ist er oft, auch ohne es zu merken, allzuschnell bereit, andern zu schaden, um selbst das zu erreichen, was er anstrebt. Er lässt sich sehr ungern auf Ungereimtheiten in seinem Leben aufmerksam machen, da er aus lauter Selbstüberschätzung das Gefühl hat, dass er bestens Bescheid wisse und sich von niemandem etwas sagen lassen müsse. So geht es den Rassisten wie den Antirassisten, und je mehr die einen positiv ausarten, desto mehr arten die andern negativ aus. Ausartung aber bleibt Ausartung, und wenn in Zukunft immer mehr Menschen die Erde bevölkern und Platz, Nahrung und Wasser immer knapper werden, dann werden sich alle gegen alle erheben und es spielt keine Rolle, welcher Rasse der eine oder der andere angehört, sondern es wird schon genügen, dass er überhaupt Mensch ist, um dem Hass freien Lauf zu lassen.


German text © FIGU 1996-2018, Semjase-Silver-Star-Center, CH-8495 Schmidrüti
English translation from the original German text by Patrick McKnight and may contain errors - 4-September-2016
English translation © Creational Truth 2011-2018

Menu